EM 2020

Ceferin einsichtig: Paneuropäische EM bleibt wohl eine Eintagsfliege

Oscar Nolte
Aleksandar Ceferin schließt eine erneute paneuropäische EM aus
Aleksandar Ceferin schließt eine erneute paneuropäische EM aus / Anadolu Agency/Getty Images
facebooktwitterreddit

Zum ersten Mal findet in diesem Sommer eine paneuropäische EM in elf Städten statt. UEFA-Boss Aleksandar Ceferin hat sich die weitreichende Kritik an der Turnier-Struktur zu Herzen genommen und angekündigt, die Europameisterschaft künftig nicht mehr auf den ganzen Kontinent aufzuteilen.


Von Baku bis Rom, über München und London. Die Europameisterschaft findet in diesem Sommer paneuropäisch statt und zwingt den Mannschaften damit wahnsinnige Reise-Strapazen auf. UEFA-Chef Aleksandar Ceferin hat nun eingesehen, dass ein solcher Turnier-Modus nicht zukunftsträchtig ist.

"Ich glaube nicht, dass wir das nochmal machen", verkündete er gegenüber BBC. "Ich denke, es ist zu herausfordernd und nicht korrekt, dass zum Beispiel manche Teams mehr als 10.000 Kilometer reisen müssen und andere nur 1000."

Künftig wird die EM also wieder nur in einem Gastgeberland stattfinden. 2024 wird Deutschland das Turnier austragen. Die paneuropäische Eintagsfliege endet am Sonntag mit dem Finale zwischen England und Italien in London.

facebooktwitterreddit