BVB

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Stuttgart

Philipp Geiger
Soll beim BVB nicht mehr unumstritten sein: Marco Rose
Soll beim BVB nicht mehr unumstritten sein: Marco Rose / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Zum Auftakt des 29. Spieltags ist Borussia Dortmund beim VfB Stuttgart zu Gast. Nach der herben 1:4-Niederlage im Topspiel gegen RB Leipzig wollen die Schwarz-Gelben am Freitagabend (Anpfiff: 20:30 Uhr) in die Erfolgsspur zurückkehren. Chefcoach Marco Rose erwartet in der Mercedes-Benz-Arena selbstbewusste Gastgeber.

"Wir haben uns vorgenommen, die Saison mit dem bestmöglichen Erfolg zu beenden", erklärte der Cheftrainer auf der Presserunde am Donnerstagvormittag. "Jetzt geht es darum, dass alle Mannschaften um ihre finale Platzierung kämpfen", so der Terzic-Nachfolger, der keinen Hehl daraus machte, dass die Enttäuschung nach der Niederlage gegen Leipzig sehr groß gewesen war. "Wir spüren die Nachwirkungen der Leipzig-Partie, darauf wollen wir morgen wieder reagieren", betonte Rose.

Mit dem VfB Stuttgart wartet am Freitagabend ein Gegner, der seit vier Pflichtspielen ungeschlagen ist und seine letzten beiden Heimspiele gewonnen hat. "Sie haben sich stabilisiert", sagte der BVB-Coach. Der Tabellenfünfzehnte habe eine unglaubliche Wucht nach vorne entwickelt und spiele im 4-3-3-System mit viel Tempo. "Eine Mannschaft, die du morgen biegen musst. Das ist die Aufgabe, auf die wir uns konzentrieren", gab der gebürtige Leipziger zu Protokoll. In Stuttgart müsse seine Mannschaft wachsam und aufmerksam sein.

Fragezeichen hinter Bellingham - Haalands Knöchel "nicht perfekt, aber okay"

Für das Auswärtsspiel im Schwabenland stehen Thomas Meunier (Muskelsehnenriss im Oberschenkel), Steffen Tigges (Sprunggelenksbruch), Nico Schulz, Felix Passlack (beide Muskelverletzung) sowie die beiden Langzeitverletzten Mateu Morey und Marcel Schmelzer (beide Aufbautraining) definitiv nicht zur Verfügung.

Jude Bellingham (schmerzhafter Pferdekuss) musste in den letzten Tagen zwar etwas kürzertreten, soll am Freitag beim Abschlusstraining allerdings wieder mit von der Partie sein. Bei Erling Haaland sei der Knöchel "nicht perfekt, "aber okay", erklärte Rose.

Felix Passlack
Könnte in der nächsten Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen: Felix Passlack / Matthias Hangst/GettyImages

Im Vergleich zum Leipzig-Spiel könnte Rose das Spielsystem (3-4-2-1) umstellen und seine Mannschaft in einer 4-2-3-1-Formation auflaufen lassen. Der BVB-Coach dürfte auch den einen oder anderen Wechsel in der Startelf vornehmen. Während Mats Hummels und Manuel Akanji die Innenverteidigung bilden, ist Raphael Guerreiro für die linke Abwehrseite eingeplant. Für die Rechtsverteidiger-Position stehen Marius Wolf und Emre Can zur Auswahl. Das Tor hütet wie gewohnt Gregor Kobel.

Malen wird dem BVB in Stuttgart fehlen - Jamie Bynoe-Gittens dabei

Sollte Bellingham grünes Licht geben, dürfte er im zentralen Mittelfeld neben Mo Dahoud auflaufen. Fällt der englische Nationalspieler aus, bleibt Axel Witsel wohl Teil der Anfangsformation. Der Platz im offensiven Mittelfeld ist für Kapitän Marco Reus reserviert.

Auf der rechten Außenbahn könnte Giovanni Reyna beginnen. Donyell Malen fällt nach Sky- und kicker-Infos dagegen aus. Der Niederländer sei gar nicht erst mit nach Stuttgart gereist. Der Grund hierfür ist noch offen. Für ihn könnte Thorgan Hazard die linke Flügelposition einnehmen. Für Malen rückt derweil Nachwuchshoffnung Jamie Bynoe-Gittens mit in den Kader. Komplettiert wird die Startelf durch Haaland.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Stuttgart im Überblick:

Die mögliche BVB-Startelf beim VfB
Die mögliche BVB-Startelf beim VfB /

Alles zum BVB bei 90min:

Alle BVB-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit