BVB

Champions League: Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Ajax Amsterdam

Philipp Geiger
Freut sich auf das Auswärtsspiel in Amsterdam: Marco Rose (l.)
Freut sich auf das Auswärtsspiel in Amsterdam: Marco Rose (l.) / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund ist mit zwei Siegen in die Champions-League-Gruppenphase gestartet. Nach den knappen Erfolgen gegen Besiktas Istanbul (2:1) und Sporting Lissabon (1:0) sind die Schwarz-Gelben am Dienstagabend (Anpfiff: 21 Uhr) bei Ajax Amsterdam gefordert. Der niederländische Meister weist nach zwei Gruppenspielen ebenfalls die maximale Punktausbeute vor.


Am Samstagnachmittag feierte der BVB in der Bundesliga eine gelungene Generalprobe. Vor heimischem Publikum setzte sich Dortmund gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 3:1 durch. Sehr zur Freude der Fans war Torjäger Erling Haaland nach Verletzungspause wieder mit von der Partie und avancierte mit einem Doppelpack zum Matchwinner. Den Schwung aus dem Heimerfolg gilt es nun mit ins dritte Champions-League-Gruppenspiel zu nehmen. "Wir wissen, was auf uns zurollt. Eine geölte Maschine. Es wird für uns eine große Herausforderung", betonte Cheftrainer Marco Rose auf der Pressekonferenz am Montagnachmittag. "Wir wollen Ajax richtig fordern."

In der Eredivisie stehe Ajax Amsterdam "ein Stück weit über den Dingen", führte der BVB-Coach weiter aus. "Man muss Lösungen suchen und finden, sehr aufmerksam und spielaktiv sein." Durch das hohe Pressing der Niederländer würden sich Räume im Rücken der Abwehr bilden, die es zu nutzen gilt, so Rose, der in Amsterdam eine heiße Atmosphäre erwartet. "Wir stehen auch gerne für Schlagabtausch. Aber wir dürfen es nicht ausarten lassen", sagte der Terzic-Nachfolger. Um Ruhe ins eigene Spiel zu bekommen, sei es auch wichtig, Ballbesitzphasen zu haben.

Zagadou vor Kadercomeback

Beim Abschlusstraining am Montagvormittag suchte man den einen oder anderen Spieler (u. a. Erling Haaland & Mats Hummels) vergebens, Grund zur Besorgnis besteht allerdings nicht. "Zweiter Tag nach dem Spiel, da arbeiten wir sehr individualisiert", gab Rose Entwarnung. "Ein paar Jungs hat es gutgetan, im Gym was zu machen und nicht auf den Platz zu gehen." Im Vergleich zum Heimspiel gegen Mainz seien keine neuen verletzten Spieler hinzugekommen.

Weiterhin nicht zur Verfügung stehen Mo Dahoud (Innenbanddehnung), Soumaila Coulibaly (Aufbautraining), Giovanni Reyna, Raphael Guerreiro, Youssoufa Moukoko (alle Muskelverletzungen), Mateu Morey (schwere Knieverletzung) und Marcel Schmelzer (Reha nach Knieverletzung). Positive Nachrichten gibt es von Steffen Tigges und Dan-Axel Zagadou, die nach überstandenen Verletzungen in den Kader zurückkehren werden.

Dan-Axel Zagadou
Kehrt nach monatelanger Verletzungspause in den Kader zurück: Dan-Axel Zagadou / Sebastian Widmann/GettyImages

Gegen Mainz nahm Rose eine kleine Umstellung vor und ließ seine Mannschaft in einer 4-3-3-Formation auflaufen. Sollte der Übungsleiter in Amsterdam nicht an diesem System festhalten, ist auch eine Raute im Mittelfeld hinter einer Doppelspitze denkbar. In der Defensive sind im Vergleich zum Mainz-Spiel keine Veränderungen zu erwarten. Die Viererkette vor Schlussmann Gregor Kobel bilden wohl erneut Thomas Meunier, Manuel Akanji, Mats Hummels und Nico Schulz. Einen Wechsel gibt es möglicherweise im defensiven Mittelfeld, wo Routinier Axel Witsel für Emre Can starten könnte.

Im zentralen Mittelfeld dürften Marco Reus und Jude Bellingham beginnen. Denkbar ist jedoch auch, dass der Kapitän mit Julian Brandt die Positionen tauscht und eine offensive Außenbahn übernimmt. Reicht es bei Thorgan Hazard für die Startelf, könnte der Belgier Donyell Malen ersetzen, der gegen Mainz kaum Pluspunkte sammeln konnte. Der Platz im Angriffszentrum ist für Haaland reserviert.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Ajax Amsterdam im Überblick:

Lässt Rose wieder aus einem 4-3-3 heraus agieren?
Lässt Rose wieder aus einem 4-3-3 heraus agieren? /
facebooktwitterreddit