BVB

Kader-Planungen beim BVB: Baustellen, Wechsel-Kandidaten und Transfer-Gerüchte im Überblick

Simon Zimmermann
Auf Michael Zorc warten über den Sommer noch einige Bastelarbeiten am BVB-Kader
Auf Michael Zorc warten über den Sommer noch einige Bastelarbeiten am BVB-Kader / Jörg Schüler/Getty Images
facebooktwitterreddit
3 von 5

2. Abwehr

Kann Thomas Meunier im zweiten BVB-Jahr überzeugen - oder weckt er bei der EM Interesse?
Kann Thomas Meunier im zweiten BVB-Jahr überzeugen - oder weckt er bei der EM Interesse? / Isosport/MB Media/Getty Images

Aktuelles Personal:

  • Mats Hummels (Vertrag bis 2022)
  • Manuel Akanji (Vertrag bis 2023)
  • Dan-Axel Zagadou (Vertrag bis 2022)
  • Raphael Guerreiro (Vertrag bis 2023)
  • Nico Schulz (Vertrag bis 2024)
  • Thomas Meunier (Vertrag bis 2024)
  • Mateu Morey (Vertrag bis 2024)
  • Felix Passlack (Vertrag bis 2023)

Wechsel-Kandidaten:

  • Nico Schulz
  • Thomas Meunier

Bei Nico Schulz und Thomas Meunier dürfte der BVB durchaus bereit sein für einen Verkauf, sollte sich ein Interessent melden. Doch weder bei Schulz noch bei Meunier bahnt sich ein möglicher Abnehmer an. Meunier könnte durch eine starke EM Interesse wecken, bei Schulz dürfte es in jedem Fall beim BVB in die nächste Saison gehen. Mit Felix Passlack hat ein Backup für beide Defensiv-Seiten kürzlich den Vertrag verlängert.

Mögliche Neuzugänge:

Gesucht werden dürfte sowohl ein Innen-, als auch ein Außenverteidiger. Hinten rechts hat Meunier überhaupt nicht überzeugt, Morey ist noch eine Weile verletzt. Einzig Passlack und Allrounder Emre Can stünden demnach noch zur Verfügung. Im Zentrum ist die Personaldecke ebenfalls dünn. Hinter Hummels und Akanji steht mit Zagadou eine sehr verletzungsanfällige Alternative zur Verfügung.

Kandidaten werden aktuell vor allem für die Innenverteidigung gehandelt. Wirklich konkret ist es bislang aber nicht geworden. Maxence Lacroix, der lange Zeit als Wunschkandidat galt, ist nicht aus Wolfsburg loszueisen - die geforderte Ablöse ist für den BVB zu hoch. RB Leipzig soll den Franzosen nun im Fokus haben. Beim BVB scheint man derweil mal wieder gen Mainz blicken. Der pfeilschnelle Niederländer Jeremiah St. Juste steht auf der Liste.

Bei den Außenverteidigern wurden häufiger Namen für die linke Seite gehandelt, obwohl rechts eigentlich der größere Bedarf herrscht. Werders Ludwig Augustinsson wäre eine kostengünstige Option. Borna Sosa vom VfB wurde ebenfalls genannt.

Fazit:

In der Innenverteidigung wird sich mit Sicherheit noch etwas tun beim BVB. Zwar kann auch Emre Can aushelfen, mit Blick auf die Situation im Mittelfeld und der Tatsache, dass Marco Rose gerne auch mal auf eine Dreierkette setzt, ist der BVB aktuell zu dünn aufgestellt. Links hinten sollte es nur zu einem Transfer kommen, wenn Nico Schulz geht, rechts hinten würde man zur Not wohl mit der aktuellen Besetzung in die Saison gehen. Meunier würde eine neue Chance bekommen - Morey spätestens zur zweiten Saisonhälfte wieder eine Option sein.

facebooktwitterreddit