90min
BVB

Halstenberg: Finanzielle Zugeständnisse für BVB-Wechsel?

Jan Kupitz
Sprintet Marcel Halstenberg zum BVB?
Sprintet Marcel Halstenberg zum BVB? / Martin Rose/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der Flirt zwischen Borussia Dortmund und Marcel Halstenberg wird konkreter. Offenbar würde der Verteidiger für einen Wechsel sogar Zugeständnisse beim Gehalt machen.


Zunächst hatte die Bild vom schwarz-gelben Interesse an Marcel Halstenberg berichtet, ehe weitere Medien nachzogen und die Meldung bestätigten. Laut Angaben von Sport1 soll Marco Rose ein großer Fan des 29-Jährigen sein und mit ihm bereits ein längeres Telefonat geführt haben. Der Spieler, der von 2011 bis 2013 für die Reserve des BVB aktiv war und als glühender Dortmund-Anhänger gilt, sei für eine Rückkehr in den Ruhrpott bereit.

Marcel Halstenberg, Rafa Silva
Halstenberg kam bei der EM gegen Portugal zum Einsatz / Matthias Hangst/Getty Images

Dafür würde Halstenberg offenbar auch den Dortmundern in der Gehaltsfrage entgegen kommen und Zugeständnisse machen. Die Funke Mediengruppe hat erfahren, dass die Bezüge des deutschen EM-Fahrers (ein Einsatz) an die Stadion-Rückkehr der Zuschauer gekoppelt sein könnte. Heißt: Erst wenn der Signal Iduna Park nach der Coronapandemie wieder voll ausgelastet sein kann, würde Halstenberg auch das komplette Gehalt beziehen. Solange nur ein Teileinlass der Fans möglich ist und der BVB weniger Einnahmen zu verzeichnen hat, würde er auch weniger kassieren.

Dem Bericht zufolge sei Halstenberg sogar bereit, einen Vorvertrag für 2022 (dann endet sein Vertrag bei RB Leipzig) zu unterschreiben - das wäre aber nur in dem Fall relevant, sollten sich der BVB und die Roten Bullen in diesem Sommer nicht auf eine Ablösesumme einigen.

Laut Bild verlangt RBL zwölf Millionen Euro, die Dortmunder wollen aktuell nur acht Millionen Euro zahlen. Zudem hängt Halstenbergs Freigabe auch an einer Verpflichtung von Maxence Lacroix (VfL Wolfsburg), der als Wunschkandidat der Sachsen gilt.

facebooktwitterreddit