Vor dem Aus? Diese vier BVB-Profis könnten den Klub im Winter verlassen

Dominik Hager
Emre Can und Nico Schulz könnten den BVB verlassen
Emre Can und Nico Schulz könnten den BVB verlassen / INA FASSBENDER/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der BVB kann mit seiner Hinrunden-Leistung nicht wirklich zufrieden sein. Der Kader weist noch immer zu viele Schwachstellen auf, da einige Profis im Kader einfach nicht dafür gemacht sind, dem Klub wirklich weiterzuhelfen. Wir werfen einen Blick auf die Streichkandidaten bzw. die Spieler, auf die man in Dortmund verzichten kann.


1. Nico Schulz

Nico Schulz
Christof Koepsel/GettyImages

Nico Schulz ist wohl der personifizierte Streichkandidat. Den Linksverteidiger würde wohl kein Fan, kein Verantwortlicher, kein Mitspieler und vor allem kein Jude Bellingham so wirklich vermissen. Sportlich enttäuschte der kostspielige Einkauf seit Anbeginn seiner Tage in Dortmund und auch menschlich dürfte er nach den Geschichten aus dem Sommer, inklusive der Anzeige wegen häuslicher Gewalt, bei vielen unten durch sein. Hierbei sei aber angemerkt, dass man immer noch nicht genau weiß, was wirklich alles vorgefallen ist.

DIe Dortmunder würden sich sehr freuen, endlich einen Abnehmer für Schulz zu finden. Die BILD berichtete vor zwei Wochen, dass Lazio Rom erneut in Erwägung zieht, den Spieler zu leihen. Was dahinter steckt, ist noch ungewiss. Eigentlich ist es schwierig zu erklären, warum Lazio ausgerechnet Schulz holen sollte.

2. Felix Passlack

Felix Passlack
Marvin Ibo Guengoer - GES Sportfoto/GettyImages

Passlack stammt aus der eigenen BVB-Jugend und wurde immer als hoffnungsvolles Eigengewächs angesehen. Den Durchbruch hat der inzwischen 24-Jährige aber nie so ganz geschafft. Dies haben auch Leihen nach Hoffenheim, Norwich und Fortuna Sittard nicht geändert.

Passlack spielte in der Hinserie kaum, möchte sich aber nochmal beweisen, wenn die Vorbereitungen auf die Rückrunde starten. Sollte er dabei keine Veränderung spüren, strebt er einen Abschied sechs Monate vor seinem Vertragsende beim BVB an. Die Dortmunder würden ihm sicherlich keine Steine in den Weg legen. Passlack ist kein schlechter Spieler, der BVB aber einfach ein Kaliber zu groß für ihn.

3. Emre Can

Emre Can
Christof Koepsel/GettyImages

Emre Can hat ein schwieriges Standing beim BVB. Zahlreiche Fehler in wichtigen Spielen haben den zentralen Mittelfeldspieler ins Hintertreffen gebracht. In der Hinrunde saß der frühere deutsche Nationalspieler meist nur auf der Bank. Kommt der zuletzt verletzte Dahoud zurück, wird er eigentlich auch nicht mehr benötigt, selbst wenn seine Athletik und Physis durchaus eine Komponente sein könnten.

Das portugiesische Portal La Gazzetta Express berichtete jüngst, dass Benfica Lissabon Interesse an Can hat und sogar mit ihm darüber persönlich gesprochen haben soll. Angedacht ist offenbar eine Leihe mit Kaufoption im Sommer.

4. Thorgan Hazard

Thorgan Hazard
Marvin Ibo Guengoer - GES Sportfoto/GettyImages

Thorgan Hazard läuft schon seit Ewigkeiten den Ansprüchen hinterher. Der Belgier wurde zwar ziemlich regelmäßig als Joker gebracht, jedoch blieb er dabei meist erschreckend harmlos. Hier wäre echt zu hoffen, dass Reyna und Bynoe-Gittens die offensive Rolle von Hazard dauerhaft ausfüllen könnten.

Seine besten Spiele absolvierte Hazard in einer eher defensiveren Rolle als linker Schienenspieler. Hier kann es sich auch durchaus rentieren, Hazard als Back-Up zu behalten. Einen wirklichen Ersatz für diese Rolle gibt es nicht. Lediglich Youngster Rothe stände noch im Kader, der jedoch aktuell an einer Knöchelstauchung laboriert. Laut Ruhr Nachrichten ist ein Wechsel im Winter nicht ausgeschlossen, auch weil Hazard nur noch bis 2024 Vertrag hat.



Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit