90min
BVB

Gedränge in der Raute: Das Kader-Ranking beim BVB unter Marco Rose

Simon Zimmermann
Welcher Trainer würde Jude Bellingham nicht lieben?
Welcher Trainer würde Jude Bellingham nicht lieben? / Lars Baron/GettyImages
facebooktwitterreddit
4 von 7

3. Wichtige Joker

FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-AUGSBURG
Bei Julian Brandt scheiden sich weiter die Geister / INA FASSBENDER/GettyImages

Marin Pongracic: Die Leihgabe aus Wolfsburg erledigt den Job als dritter Innenverteidiger ordentlich. Viel dürfte sich im Verlauf der Saison an dieser Rolle nicht ändern.

Julian Brandt: Profitierte zuletzt von den Ausfällen von Reyna und Dahoud. Seine Fähigkeiten blitzen immer wieder auf, gegen Augsburg gelang ein wichtiger Treffer. Gut zu sehen ist aber, dass Brandt keine Konstanz ins Spiel bekommt - eine Tatsache, die sich nicht mehr ändern dürfte. Sind alle Konkurrenten fit, bleibt ihm wohl weiter nur die Joker-Rolle.

Thorgan Hazard: Der Belgier hatte in der frühen Saisonphase mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Im neuen System mit Raute hat er eigentlich keine Position, die auf ihn zugeschnitten ist. Dennoch ändert Rose die Formation auch gerne mal und agiert mit echten Flügelstürmern. Dann schlägt Hazards Stunde - wobei er auch als zweiter Stürmer agieren kann. Der 28-Jährige wird für den BVB und Rose noch wichtig sein in dieser Spielzeit.

Marius Wolf: Einer der Aufsteiger unter Rose ist Marius Wolf. Eigentlich hätte man den 26-Jährigen am liebsten im Sommer abgegeben. Zuletzt gegen Augsburg stand er plötzlich in der Startelf. Kann als Außenstürmer und zur Not auch rechts hinten eingesetzt werden. Damit bleibt Wolf erstmal ein wichtiger Joker.

Youssoufa Moukoko: Dass Rose versucht, Moukoko vermehrt einzubinden, ist deutlich zu sehen. So ganz kann er sich in der Bundesliga noch nicht behaupten. Doch der 16-Jährige profitiert extrem davon, dass Rose häufig mit Doppelspitze agiert. So wird das Sturm-Juwel weiter reifen und schon bald eine noch größere Rolle einnehmen können.

facebooktwitterreddit