90min
BVB

CL-Heimspiel gegen Lissabon: Die voraussichtliche BVB-Aufstellung

Philipp Geiger
Will nach der Pleite in Gladbach in die Erfolgsspur zurückkehren: Marco Rose
Will nach der Pleite in Gladbach in die Erfolgsspur zurückkehren: Marco Rose / Lukas Schulze/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach der bitteren 0:1-Niederlage im Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach bleibt beim BVB nicht viel Zeit zum Durchatmen. Am Dienstagabend (Anpfiff 21 Uhr) steht für Dortmund das zweite Champions-League-Gruppenspiel gegen Sporting Lissabon auf dem Programm. Torjäger Erling Haaland wird das Duell mit dem portugiesischen Meister wohl verpassen.

Beim Abschlusstraining am Montagabend suchte man den Norweger, der sich mit muskulären Problemen herumplagt, vergebens. "Bei Erling tut es noch richtig weh. Ich traue ihm viel zu, aber wir müssen schauen", erklärte Trainer Marco Rose auf der Pressekonferenz am Montagnachmittag. Positive Nachrichten gibt es derweil von Marco Reus (Knieprobleme), der wie Haaland am Wochenende kurzfristig passen musste. Der Kapitän war beim Abschlusstraining mit von der Partie.

Neben Reus wird voraussichtlich auch Julian Brandt in den Kader zurückkehren. "Er hat gestern voll trainiert. Wenn das heute noch einmal gut funktioniert, ist er morgen Abend eine Option", gab der BVB-Coach zu Protokoll. Verzichten muss der Übungsleiter weiterhin auf Steffen Tigges, Giovanni Reyna (beide Muskelverletzung), Mateu Morey (schwere Knieverletzung), Dan-Axel Zagadou, Soumaila Coulibaly (beide Aufbautraining) und Marcel Schmelzer (Reha nach Knie-OP). Ob Emre Can, der nach überstandener Muskelverletzung am Abschlusstraining teilnahm, in den Kader zurückkehren wird, bleibt abzuwarten.

Rose will "klares Signal an die Gruppe senden"

Die Gäste aus Lissabon, die das erste Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam mit 1:5 verloren haben, gelte es keinesfalls zu unterschätzen. "Es sagt etwas aus, wenn man sich gegen Benfica und Porto durchsetzt. Sie haben gute Fußballer und eine klare Struktur mit und gegen den Ball", sagte Rose, der nach dem 2:1-Auftakterfolg gegen Besiktas Istanbul nachlegen will. "Wenn die Hymne angeht, geht es für uns darum, zu Hause die nächsten drei Punkte einzufahren und ein klares Signal an die Gruppe zu senden", betonte der 45-Jährige.

Jude Bellingham
Lieferte im ersten Gruppenspiel eine überragende Vorstellung ab: Jude Bellingham / Matthias Hangst/Getty Images

Gegen Gladbach stellte der BVB-Coach sein System um und setzte in der Defensive auf eine Dreierkette. Am Dienstagabend könnten die Schwarz-Gelben wieder mit einer Viererkette, die aus Thomas Meunier, Manuel Akanji, Mats Hummels & Raphael Guerreiro besteht, auflaufen. Allerdings fehlten diese vier Akteure ebenso wie Haaland und Axel Witsel beim Abschlusstraining. Es bleibt also abzuwarten, wer letztendlich mit von der Partie sein kann. Zwischen den Pfosten steht wie gewohnt Gregor Kobel. Im defensiven Mittelfeld wird Axel Witsel erwartet.


Da Brandt wohl noch keine Option für die Startelf ist, starten Jude Bellingham und Mo Dahoud erneut im zentralen Mittelfeld. In der Offensive könnte Rose einen Zehner (Reus) sowie eine Doppelspitze (Thorgan Hazard & Donyell Malen) aufbieten. Denkbar ist jedoch auch, dass der Kapitän im Angriffszentrum aufläuft und Malen sowie Hazard die beiden offensiven Außenbahnen übernehmen. Sollte Reus zunächst auf der Bank Platz nehmen, stehen Ansgar Knauff, Youssoufa Moukoko und Marius Wolf als Alternativen parat.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Sporting Lissabon im Überblick:

Kobel - Meunier, Akanji, Hummels, Guerreiro - Witsel - Bellingham, Dahoud - Hazard, Reus, Malen

facebooktwitterreddit