90min
Erling Haaland

"Klasse kann man sich nicht kaufen": Arroganz-Vorwürfe an Erling Haaland

Simon Zimmermann
Erling Haaland bejubelt einen seiner Treffer gegen Gibraltar
Erling Haaland bejubelt einen seiner Treffer gegen Gibraltar / HAKON MOSVOLD LARSEN/Getty Images
facebooktwitterreddit

Ist Erling Haaland der Erfolg zu Kopf gestiegen? Die Nationalspieler von Fußball-Zwerg Gibraltar werfen der BVB-Tormaschine arrogantes Verhalten vor. "Vielleicht ist ihm der mediale Hype zu Kopf gestiegen", meint Gibraltar-Stürmer Reece Styche.


In der vergangenen Länderspielpause machte Erling Haaland für Norwegen das, was er für den BVB in schöner Regelmäßigkeit tut: Tore schießen. Beim 5:1-Sieg in der WM-Quali gegen Gibraltar war Haaland gleich dreimal zur Stelle.

"Er kann sich viele Dinge kaufen, aber er kann sich keine Klasse kaufen."

Reece Styche, via Sun

Zuvor trat Norwegen allerdings schon im März gegen den Fußballzwerg an. Beim 3:0-Erfolg damals blieb der 21-Jährige ohne Treffer. Im Anschluss soll er dabei nicht wirklich gut gelaunt gewesen sein. "Im letzten März fragte unser Kapitän Roy Chipolina nach Haalands Trikot, als wir in Gibraltar aufeinandertrafen. Norwegen hat 3:0 gewonnen. Haaland hat allerdings nicht getroffen, wurde nach einer Stunde ausgewechselt und war wohl nicht in Stimmung", erzählte Gibraltar-Stürmer Reece Styche dem britischen Boulevard-Blatt Sun.

Haaland soll Trikottausch verweigert haben

"Nachdem beide TV-Interviews gegeben hatten, fragte Roy: 'Mein kleiner Junge ist ein riesiger Fan von dir, würdest du dein Trikot mit mir tauschen?' Er schaute ihn lediglich an, lachte und ging davon", so Styche weiter.

Ein Verhalte, das Styche nicht nachvollziehen kann: "Er kann sich viele Dinge kaufen, aber er kann sich keine Klasse kaufen. Vielleicht ist ihm der mediale Hype zu Kopf gestiegen."

Beim zweiten Aufeinandertreffen soll kein Spieler von Gibraltar mehr nach Haalands Trikot gefragt haben. "Haaland hat die Chance gehabt, einem kleinen Jungen ein Geschenk zu machen und vergab sie. Daher wollte jetzt niemand sein Shirt in Oslo."

Sollte es sich tatsächlich so abgespielt haben, wirft das Verhalten von Haaland im vergangenen März natürlich kein all zu gutes Licht auf den 21-Jährigen. Auf der anderen Seite zeigt es aber wieder seinen enormen Ehrgeiz, in jedem Spiel treffen zu wollen. Vielleicht hatte Gibraltar-Kapitän Roy den BVB-Stürmer einfach nur auf dem falschen Fuß erwischt...

facebooktwitterreddit