BVB

Mit "Foodballs": "Naschkatze" Hummels erklärt Ernährungstrick für Topform

Yannik Möller
Mats Hummels
Mats Hummels / Lars Baron/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mats Hummels hat sich im bisherigen Saisonverlauf in sehr guter Form gezeigt. Der Innenverteidiger hat seine Ernährung umgestellt, um seiner Karriere noch einmal einen neuen Anschwung zu geben.


Wenn die Konkurrenz Niklas Süle und Nico Schlotterbeck heißt, ist es längst nicht garantiert, dass man regelmäßig in der Startelf steht. Doch genau das hat Mats Hummels in dieser noch jungen Saison zuhauf geschafft.

Der Abwehrspieler zeigt sich in sehr guter Form - womöglich die beste Form der letzten zwei, drei Jahre. Während Edin Terzic beim BVB sehr gerne auf ihn setzt, was der Mannschaft bereits sechs wettbewerbs-übergreifende Siege gänzlich ohne Gegentor eingebracht hat, fordern einige Stimmen bereits seine Rückkehr in die deutsche Nationalmannschaft.

Wenig verwunderlich, immerhin präsentiert sich Hummels rundherum gut. Sowohl die spielerischen Auftritte auf der einen, sowie seine Form - auch auf die Fitness bezogen - auf der anderen Seite.

Gegenüber Sport1 hat der 33-Jährige den Hintergrund verraten. Primär geht es dabei um die Ernährung.

"Foodballs" statt Eis und Schokolade: Hummels mit weiterer Ernährungsumstellung

"Vor einiger Zeit habe ich gemerkt, dass ich im Bereich Ernährung noch einiges rausholen kann, deswegen habe ich angefangen, mit Nahni zu arbeiten", erklärte er. Nahni Franke, die auch mit anderen Top-Athleten wie Gina Lückenkemper arbeitet, unterstützt den Verteidiger inzwischen seit etwa zwei Jahren.

Mittlerweile zeigt sich der Umschwung recht deutlich. Normalerweise, betonte sie, würde sie den Sportlern dazu raten, über die Sommerpausen auch mal etwas weniger auf die gesunde Ernährung zu achten. Bei Hummels hingegen habe sie auf das Gegenteil bestehen müssen. "Ich habe ihm, bei allem Respekt vor seiner großen Karriere, gesagt: ‚Entweder du änderst jetzt was oder es kann schneller vorbei sein als es dir lieb ist!'", so Franke.

Ein Satz, der ihn direkt gepackt habe. "Dass sich jemand, der eher auf das Ende seiner Karriere hinsteuert, noch mal so sehr für das Thema Ernährung begeistert, hat auch mich angefixt", erinnerte sich die Ernährungsexpertin.

Mats Hummels
Hummels zeigt sich derzeit in sehr guter Form / Lars Baron/GettyImages

Die größte Baustelle, die die beiden zusammen angehen mussten: Süßigkeiten. Allen voran bei Eis und Schokolade habe "die richtige Naschkatze" Hummels nur sehr schwer nein sagen können.

Stattdessen haben sie zusammen sogenannte "Foodballs" entwickelt. Die Erklärung dahinter: "Man hat das Gefühl, dass man etwas Süßes nascht und sündigt, aber im Endeffekt sind nur gute Sachen drin, die dem Körper helfen und als leckere Energielieferanten dienen."

Seitdem könne er "deutlich besser auf Süßigkeiten verzichten", so der Dortmunder. Dazu verzichtet er häufiger auf Fisch und Fleisch, während Weizen gar nicht mehr gegessen wird. Primär stehen vegane Gerichte auf dem Speiseplan.

Eine weitere Umstellung, die sichtbar ihre Früchte trägt. Immerhin sei er nun in einem Fußballer-Alter, "in dem ich alle Möglichkeiten ausschöpfen möchte, um die beste Version von mir tagtäglich auf den Platz zu stellen", erklärte er seine Motivation. Das wird nicht nur ihn persönlich freuen, sondern auch seinen Verein. Und Hansi Flick dürfte im Hinblick auf die Weltmeisterschaft vielleicht doch nochmal ins Grübeln geraten...


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit