90min

BVB: Haaland erklärt Unterschied zwischen Favre und Terzic

Florian Bajus
Jan 8, 2021, 8:35 PM GMT+1
Erling Haaland kommt gut mit BVB-Interimstrainer Edin Terzic zurecht (v.r.)
Erling Haaland kommt gut mit BVB-Interimstrainer Edin Terzic zurecht (v.r.) | TF-Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Im BVB-Feiertagsmagazin hat Erling Haaland seine ersten Eindrücke über Interimstrainer Edin Terzic geschildert. Der Stürmer spricht von einem guten Verhältnis zum 38-Jährigen, der die Spieler intensiver trainieren lasse als Vorgänger Lucien Favre.

Bis Saisonende hat Edin Terzic beim BVB das Sagen. Der Co-Trainer von Lucien Favre wurde nach dessen Entlassung zum Cheftrainer befördert, könnte nach der Saison allerdings wieder abgelöst werden.

Bis dahin gibt es eine Menge für zu tun für den 38-jährigen Übungsleiter, der laut Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke unter anderem im mentalen Bereich an ein paar Stellschrauben drehen muss: "Es ist keine Frage der Kultur, sondern die der Fokussierung einiger Spieler. Das hat man ja auch den Bayern 2011 und 2012 vorgeworfen, bevor sie 2013 dann die Helden waren. Wir müssen auch dahin kommen, dass wir die absolute Gier jede Woche – notfalls auch dreimal pro Woche – zeigen", sagte Watzke gegenüber dem kicker (zitiert via Ruhr24).

Soll die Gier bei den BVB-Profis entfachen: Edin Terzic
Soll die Gier bei den BVB-Profis entfachen: Edin Terzic | Lars Baron/Getty Images

Abwehrchef Mats Hummels stellt Terzic nach den ersten Wochen ein positives Fazit aus: "Edin geht unsere Schwachpunkte an", erklärte er im Interview mit Sport Bild, "in den vergangenen anderthalb Jahren haben sich Fehler eingeschlichen. Edin hat die Probleme erkannt und versucht sie uns im Training auszutreiben. Und: Er hilft uns, unsere Stärken wieder ins Spiel zu bringen."

Haaland über "Hauptunterschied" zwischen Terzic und Favre: "Trainieren ein bisschen intensiver"

Auch Erling Haaland hat positive Worte für den Interimstrainer übrig. "Ich mag Edin sehr. Ich habe das ganze Jahr 2020 über viel mit ihm geredet und mache das auch jetzt", sagte der Torjäger im BVB-Feiertagsmagazin. "Wir haben eine gute Beziehung. Ich freue mich, darauf aufzubauen und ihn und mich auf das nächste Level zu bringen."

Der wohl größte Unterschied zu Vorgänger Favre sei die Arbeit auf dem Trainingsplatz: "Wir trainieren ein bisschen intensiver, das ist vielleicht der Hauptunterschied", gab Haaland zu Protokoll. Weitreichende Änderungen benötige die Mannschaft ohnehin nicht, um wieder in die Erfolgsspur zu gelangen: "Natürlich sind wir gute Spieler. Wir brauchen nur kleine Anpassungen, um das nächste Level zu erreichen. Das ist es, was wir jetzt tun müssen."

Der nächste Schritt soll im Auswärtsspiel gegen RB Leipzig am Samstagabend (18:30 Uhr) erfolgen. Gegen die Sachsen ist der BVB seit fünf Spielen ungeschlagen, die beiden vergangenen Duelle in der Red-Bull-Arena wurden mit 1:0 und 2:0 gewonnen.

facebooktwitterreddit