BVB

Haaland-Ablöse: So viel bleibt dem BVB tatsächlich übrig

Simon Zimmermann
Erling Haaland wird sich im Sommer aus Dortmund verabschieden
Erling Haaland wird sich im Sommer aus Dortmund verabschieden / Alexander Scheuber/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die erfolgreiche Kurz-Beziehung zwischen Erling Haaland und Borussia Dortmund wird im Sommer enden. Der 21-jährige Norweger wird den BVB per Ausstiegsklausel für 75 Millionen Euro Ablöse verlassen. Doch wie viel von der Ablöse bleibt für Schwarz-Gelb am Ende überhaupt übrig?


Klar ist, die vollen 75 Millionen Euro (die sich mit Bonuszahlungen auf bis zu 85 Mio. erhöhen könnten) wandern nicht auf das Konto von Schwarz-Gelb. Ein Teil der Ablöse geht an die Ausbildungsklubs des Torjägers. Auch Bryne FK, Molde FK und RB Salzburg werden finanziell - zumindest in kleinem Maße - profitieren.

Der größte "Abgaben-Anteil" wandert allerdings in die Kassen von Star-Berater Mino Raiola. Laut Bild kassiert der 54-Jährige zehn Millionen Euro für den Wechsel seines Schützlings - allein vom BVB! Weitere 40 Millionen Euro soll er vom aufnehmenden Klub bekommen! Der Borussia werden so am Ende von den 75 Millionen Euro Ablöse geschätzte 50 bis 55 Millionen Euro bleiben.

Haaland-Kohle soll in Kader-Umbau investiert werden

Dieses Geld soll sofort in die Kader-Planung reinvestiert werden. Im Fokus steht natürlich ein Stürmer-Nachfolger für Haaland. Weitere Baustellen sind im Kader ebenfalls vorhanden. Je nachdem, ob Manuel Akanji verkauft werden soll (falls er seinen Vertrag nicht verlängert), braucht es noch einen Innenverteidiger.

Auch im zentralen Mittelfeld könnte man nachlegen. Axel Witsel wird den BVB am Saisonende verlassen. Und dann wären da ja auch noch die Flügelstürmer-Positionen, die nach dem Abgang von Jadon Sancho verwaist sind...

Die Haaland-Millionen kann man in Wunsch-Stürmer Karim Adeyemi investieren, der sich mit dem BVB bereits einig sein soll. Während Dortmund rund 30-35 Millionen Euro Ablöse bieten soll, will Salzburg mindesten 40 Millionen Euro sehen. Am Ende könnte man sich irgendwo dazwischen treffen.

Blieben noch zehn bis 15 Millionen Euro für weitere Transfers. Nach den Verlusten durch die Corona-Pandemie sind auch in Dortmund die Kassen nicht gerade üppig gefüllt. Es dürfte weitere Verkäufe brauchen, um auf dem Transfermarkt richtig angreifen zu können. Thorgan Hazard gilt etwa als Abschiedskandidat, für den man sich bis zu 20 Millionen Euro Ablöse erhofft.


Alles zum BVB und Haaland bei 90min:

facebooktwitterreddit