Nachdem Borussia Dortmund zum Restart der Bundesliga den Erzrivalen FC Schalke 04 mit 4:0 deklassierte, stand für das Team von Trainer Lucien Favre heute eine etwas größere Herausforderung gegen den VfL Wolfsburg an.


Für Borussia Dortmund war es in der Anfangsphase ziemlich schwer, an das gegnerische Tor heranzukommen. Die Wolfsburger waren auf Unterbindungen der gegnerischen Kombinationen ausgerichtet, was auch zumeist gelang. Doch in der 32. Minute konnten sich die Schwarz-Gelben doch noch aus dem engen Pressing befreien, um das 1:0 zu erzielen.


Julian Brandt, der bereits in der Vorwoche eine herausragende Leistung lieferte, überwand zwei Gegenspieler mit einem tollen Pass an Achraf Hakimi. Der Marokkaner gab den Ball an Thorgan Hazard weiter, der im Strafraum nur noch quer auf Raphael Guerreiro spielen musste. Der Portugiese durfte somit nach seinem Doppelpack aus der Vorwoche einen weiteren Treffer bejubeln


In der zweiten Hälfte wurden auch die Wolfsburger nach einer offensiv komplett kreativlosen ersten Hälfte etwas gefährlicher. In der 48. Minute knallte Renato Steffen einen Ball an die Latte, 15 Minuten später zwang er BVB-Keeper Roman Bürki mit einem tollen Volley-Schuss aus der Distanz zur Parade.


Das zweite Tor des Tages gelang jedoch ebenfalls Dortmund, diesmal per Konterangriff. Nach einer tollen Kombination fanden sich drei BVB-Angreifer im Sprint gegen einen Wolfsburger wieder. Jadon Sancho drang mit dem Ball nach vorne und legte an seinen Nebenmann Achraf Hakimi ab, der den präzisen Abschluss ins linke untere Eck fand und den Endstand-Treffer zum 2:0 markierte.


In den Schlussminuten kam es dann auch noch zu einem Platzverweis bei den Gastgebern aus der Autostadt. Der eingewechselte Felix Klaus verpasste Manuel Akanji einen schmerzhaften Fußtritt auf den Knöchel, Schiedsrichter Daniel Siebert überprüfte die Szene am Bildschirm und gab dem Übeltäter die rote Karte. Einige fanden die Entscheidung ein wenig übertrieben...