BVB Aufstellung: So könnte Dortmund gegen Union Berlin spielen

Trat die Nachfolge von Lucien Favre an: Edin Terzic
Trat die Nachfolge von Lucien Favre an: Edin Terzic / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Im vorletzten Pflichtspiel des Jahres ist Borussia Dortmund in der Hauptstadt gefordert. Am Freitagabend sind die Schwarz-Gelben beim 1. FC Union Berlin zu Gast. Im Spiel zwei nach der Entlassung von Chefcoach Lucien Favre sollen die nächsten drei Punkte eingefahren werden. Gegen die Eisernen will Nachfolger Edin Terzic mit seiner Mannschaft vor allem die eigenen Stärken auf den Platz bekommen.

Nach dem 1:5-Debekal gegen den VfB Stuttgart trennte sich Borussia Dortmund von Favre. Als Nachfolger präsentierten die Schwarz-Gelben den bisherigen Co-Trainer Terzic, der am Dienstagabend ein gelungenes Debüt feierte. Bei Werder Bremen fuhr der BVB einen verdienten 2:1-Auswärtserfolg ein. "Wir können insgesamt mit der Präsenz und dem Kampf zufrieden sein, spielerisch geht es aber definitiv besser", erklärte Sportdirektor Michael Zorc mit Blick auf den Auftritt an der Weser. Erfreut zeigte sich der Funktionär darüber, dass die Mannschaft "den Sieg unbedingt erzwingen wollte".

"Wir waren uns alle einig, dass wir mutiger auftreten wollen", betonte Terzic. "Wenn ich Mut einfordere, muss ich Mut vorleben. Das ist der Weg." Spielerisch sieht auch der Favre-Nachfolger noch Luft nach oben. "Das wollen wir am Freitag besser machen", gab der 38-Jährige zu Protokoll. Mit Union Berlin warte allerdings ein Gegner, der "sehr mutig und stabil" zu Werke geht. In der letzten Saison (1:3-Niederlage) habe man gesehen, "was für Energie in dem Verein steckt", sagte der BVB-Coach, der an seine Mannschaft eine klare Forderung richtete: "Wir müssen versuchen, die Stärken des Gegners zu minimieren und unsere auf den Platz zu bringen."

Personallage entspannt sich

Die Personallage beim BVB hat sich in den letzten Tagen weiter entspannt. Mit Thomas Delaney und Thomas Meunier haben sich zwei weitere Spieler im Mannschaftstraining zurückgemeldet. Ob es bei den beiden Nationalspielern auch für einen Platz im Kader reicht, wird sich nach dem Abschlusstraining entscheiden. Weiterhin nicht zur Verfügung stehen Erling Haaland (Muskelfaserriss), Thorgan Hazard (muskuläre Probleme) und Marcel Schmelzer (Reha nach Knie-OP). Bei Mats Hummels, der in Bremen angeschlagen ausgewechselt wurde, gab sich Terzic optimistisch.

Hat seine Reha in Katar beendet: Erling Haaland
Hat seine Reha in Katar beendet: Erling Haaland / Lars Baron/Getty Images

Sollte der Weltmeister einsatzfähig sein, hat Terzic eigentlich keinen Grund dazu, seine Viererkette umzubauen. Reicht es bei Hummels wider Erwarten nicht für die Startelf, beginnt Dan-Axel Zagadou und bildet mit Manuel Akanji die Innenverteidigung. Die beiden Abwehrseiten sind für Mateu Morey und Raphael Guerreiro reserviert. Hinter der Viererkette steht Roman Bürki zwischen den Pfosten.

Nächster Startelfeinsatz für Moukoko?

Im zentralen Mittelfeld könnten Axel Witsel und Emre Can, der von Terzic ein Sonderlob erhielt, das Vertrauen erhalten. "Er hat die Lautstärke - das ganze Spiel, vor dem Spiel und in der Kabine. Er lebt es vor und hat es auch nach seiner Einwechslung unheimlich gut gemacht", so der Übungsleiter über den Nationalspieler, der Jude Bellingham aus der Startelf verdrängen könnte.

Lobende Worte gab es auch für Marco Reus und Jadon Sancho, die mit Giovanni Reyna die offensive Dreierreihe hinter Youssoufa Moukoko bilden dürften. Der 16-jährige Angreifer erwischte in Bremen zwar nicht seinen besten Tag, wird wohl jedoch auch aufgrund fehlender Alternativen zu seinem zweiten Startelfeinsatz kommen.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Union Berlin im Überblick:

Emre Can könnte Jude Bellingham ablösen
Emre Can könnte Jude Bellingham ablösen /