BVB Aufstellung: So könnte Dortmund gegen RB Leipzig spielen

Philipp Geiger
Will an den erfolgreichen Jahresauftakt gegen Wolfsburg anknüpfen: Edin Terzic
Will an den erfolgreichen Jahresauftakt gegen Wolfsburg anknüpfen: Edin Terzic / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach dem 2:0-Heimerfolg gegen den VfL Wolfsburg wartet auf Borussia Dortmund auch im ersten Auswärtsspiel des Jahres ein Klub aus dem oberen Tabellendrittel. Am Samstagabend sind die Schwarz-Gelben im Topspiel bei RB Leipzig gefordert. Gegen den Tabellenzweiten, der in dieser Saison zu Hause noch ungeschlagen ist, erwartet Trainer Edin Terzic eine Partie auf Augenhöhe.

"Der ganze Januar ist für uns richtungsweisend für die restliche Bundesliga-Saison", betonte der BVB-Coach auf der Spieltagspressekonferenz am Donnerstag. Gegen direkte Konkurrenten lasse sich die Tabellensituation schnell beeinflussen, daher sei die Partie am Samstag besonders wichtig. Bei einer Niederlage im Topspiel würde der BVB vorerst den Anschluss an die Tabellenspitze verlieren. Mit dem Heimsieg gegen Wolfsburg am letzten Spieltag hat sich Dortmund immerhin wieder auf Platz vier verbessert.

"Es ist wichtig, dass wir am Samstag da ansetzen und erfolgreich den Platz verlassen", erklärte der Dortmunder Übungsleiter, der für die Gastgeber einige lobende Worte übrig hatte. "In jeder Statistik ist Leipzig oben dabei", so der 38-Jährige. RB habe zwar keinen Top-Torjäger, "sie verteilen das aber auf verschiedene Schultern. Das macht sie unberechenbar und schwierig zu bespielen", sagte Terzic, der "mit einem Spiel auf Augenhöhe rechnet, in dem zwei offensivstarke Mannschaften aufeinandertreffen".

Hazard & Bellingham fallen weiter aus

Verzichten müssen die Schwarz-Gelben weiterhin auf Marcel Schmelzer (Reha nach Knie-OP), Thorgan Hazard (Muskelfaserriss) und Youngster Jude Bellingham, der mit Knieproblemen zu kämpfen hat. Auch Mahmoud Dahoud, Felix Passlack und Reinier wurden laut den Ruhrnachrichten aus dem Kader gestrichen. Youssoufa Moukoko, der das Heimspiel gegen Wolfsburg aufgrund von Knieproblemen verpasst hatte, meldete sich wieder im Mannschaftstraining zurück und wird dem Kader angehören.

Fehlt auch in Leipzig: Jude Bellingham
Fehlt auch in Leipzig: Jude Bellingham / Oliver Hardt/Getty Images

Große Veränderungen an der Startelf sind nach dem erfolgreichen Jahresauftakt nicht zu erwarten. Sollte Terzic Wechsel vornehmen, dürften Emre Can (defensives Mittelfeld) und Mateu Morey (Rechtsverteidiger) die besten Chancen auf einen Platz in der Anfangsformation haben. Der BVB-Coach wird voraussichtlich auch am 4-2-3-1-System festhalten. Lässt der Übungsleiter seine Viererkette vor Roman Bürki unverändert, beginnen Mats Hummels und Manuel Akanji im Abwehrzentrum sowie Thomas Meunier und Raphael Guerreiro auf den Außenbahnen.

Im zentralen Mittelfeld hat sich Thomas Delaney mit guten Leistungen in den letzten beiden Partien für weitere Einsätze empfohlen. "Er ist ein sehr wichtiger Spieler für unsere defensive Stabilität und wichtig, um den Gegner zu destabilisieren", lobte Terzic, der als zweiten Sechser Axel Witsel aufbieten könnte. Auf der Zehner-Position hält Marco Reus die Fäden in der Hand. Flankiert wird der Kapitän aller Voraussicht nach von Jadon Sancho und Giovanni Reyna. An vorderster Front beginnt Erling Haaland.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen RB Leipzig im Überblick:

So könnte der BVB morgen auflaufen
So könnte der BVB morgen auflaufen /
facebooktwitterreddit