BVB

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Bochum

Philipp Geiger
Will im Saisonendspurt so viele Punkte wie möglich holen: Marco Rose
Will im Saisonendspurt so viele Punkte wie möglich holen: Marco Rose / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach der 1:3-Niederlage im Topspiel gegen den FC Bayern München geht es für Borussia Dortmund im Saisonendspurt nur noch um die Vizemeisterschaft. Mit einem Heimsieg am Samstagnachmittag im kleinen Revierderby gegen den VfL Bochum (Anpfiff 15:30 Uhr) wäre dem BVB Platz zwei nicht mehr zu nehmen.


Cheftrainer Marco Rose hat nach der Pleite in München und der endgültigen Entscheidung im Kampf um die Meisterschaft nicht das Gefühl, dass bei seiner Mannschaft die Luft raus ist. "Wir haben morgen vor vollem Haus wieder einen Nachweis zu erbringen, unsere Fans glücklich zu machen", betonte der Übungsleiter auf der Presserunde am Freitagvormittag. "Wenn wir in irgendeiner Form nachlassen, werde ich einspringen."

Der letzte Eindruck sei wichtig, "den nimmt man immer mit", so der Terzic-Nachfolger weiter. In den verbleibenden Partien will Rose nicht nur so viele Punkte wie möglich holen, sondern auch dem einen oder anderen Nachwuchsspieler (weitere) Einsatzzeiten geben. "Wenn wir die Chance haben, die Jungs bei uns Profiluft schnuppern zu lassen, tun wir das", erklärte der BVB-Coach. "Wir sind froh, dass wir sie haben und wollen die Möglichkeit nutzen, sie zu fördern."

"Er hat es geschafft, die graue Maus zum Leben zu erwecken."

Marco Rose über VfL-Trainer Thomas Reis

Mit dem VfL Bochum sei am Samstagnachmittag eine Mannschaft zu Gast, "die sehr kompakt auftritt, sehr aggressiv gegen den Ball arbeitet und unglaublich viel Tempo hat", analysierte der 45-Jährige, der auch für VfL-Cheftrainer Thomas Reis ein paar lobende Worte übrig hatte: "Er hat es geschafft, die graue Maus zum Leben zu erwecken. Schon im Aufstiegsjahr herrschte eine unglaubliche Euphorie."

Personell geht der BVB weiterhin auf dem Zahnfleisch. Bis auf den zuletzt erkrankten Axel Witsel gibt es keine Rückkehrer, so Rose. Mit Mats Hummels (Oberschenkelverletzung), Mo Dahoud (Schulterverletzung), Thomas Meunier (Muskelsehnenriss im Oberschenkel), Thorgan Hazard (Rückenprobleme), Gregor Kobel (Bänderverletzung), Steffen Tigges (Sprunggelenksbruch), Giovanni Reyna (Oberschenkelverletzung), Donyell Malen (Sehnenzerrung) und den beiden Langzeitverletzten Marcel Schmelzer und Mateu Morey (beide Aufbautraining) fallen insgesamt zehn Spieler aus. Emre Can fehlt zudem gelbgesperrt.

Axel Witsel
Meldete sich nach krankheitsbedingter Pause wieder im Training zurück: Axel Witsel / Matthias Hangst/GettyImages

Aufgrund der zahlreichen Ausfälle stellt sich die Startelf fast von alleine auf. Während Marwin Hitz erneut den verletzten Kobel vertreten wird, bleibt die Besetzung der Viererkette, mit Marius Wolf, Manuel Akanji, Dan-Axel Zagadou und Raphael Guerreiro, aller Voraussicht nach unverändert. Für den gesperrten Can dürfte Witsel in die Anfangsformation rücken und im zentralen Mittelfeld neben Jude Bellingham auflaufen.

Marco Reus übernimmt die Zehner-Position. Sollte sich Rose gegen einen Einsatz von Reinier entscheiden, könnte Youngster Jamie Bynoe-Gittens nach zwei Einwechslungen sein Startelfdebüt feiern und zusammen mit Julian Brandt die Außenbahnen besetzen. Der Platz im Angriffszentrum ist für Erling Haaland reserviert. Denkbar ist auch eine Doppelspitze mit Youssoufa Moukoko und dem Norweger. In diesem Fall ist für Bynoe-Gittens/Reinier kein Platz in der Anfangsformation.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Bochum:


Alles zu Borussia Dortmund bei 90min:

Alle BVB-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit