90min
Bundesliga Transfers

Wolfsburg an Galatasaray-Stürmer dran - auch Stuttgart und Hoffenheim interessiert

Malte Henkevoß
Kerem Aktürkoğlu wird von mehreren Bundesligisten umworben.
Kerem Aktürkoğlu wird von mehreren Bundesligisten umworben. / Seskim Photo/MB Media/GettyImages
facebooktwitterreddit

Kerem Aktürkoğlu hat nicht nur in der türkischen Süper Lig schon einige Blicke auf sich gezogen. Auch einige Klubs aus der Bundesliga schauen sich den 23-jährigen türkischen Nationalspieler etwas genauer an. Nach türkischen Medien geht es im Rennen um das große Talent jetzt in die heiße Phase.


Die türkische Zeitung Aksam berichtet, dass der VfL Wolfsburg als erster Bundesligist ein Angebot für Kerem Aktürkoğlu eingereicht hat. Damit kommen die Wölfe vor allem dem VfB Stuttgart und der TSG Hoffenheim zuvor, die sich ebenfalls sehr für den jungen Stürmer interessieren.

Über Höhe des Angebots oder weitere Details wurde bisher noch nichts bekanntgegeben, allerdings heißt es, dass die beiden Südwest-Klubs keineswegs aus dem Rennen um Aktürkoğlu sind. Trotz der Offerte des VfL scheint also alles weiterhin offen. Ähnlich offen wie die Frage, ob ein Wechsel des jungen Türken bereits im Winter oder im Sommer stattfinden würde.

Bei Galatasaray hat Aktürkoğlu noch eine Vertrag bis 2026. Ein möglicher Wechsel würde also nicht billig werden. Laut transfermarkt.de beträgt der Marktwert des 23-Jährigen aktuell ca. 6 Millionen Euro. Sollte sich zwischen den Bundesligisten ein Wettbieten entwickeln, könnte ein möglicher Ablösebetrag allerdings auch in die Höhe schaukeln.

Aktürkoğlu ist bei Galatasaray absolute Stammkraft, kam bei allen 19 Spielen in der Liga im Einsatz und spielte auch in allen sechs Europa-League-Spielen. Im letzten Ligaspiel am ersten Weihnachtstag erzielte der Türke eines seiner bisher vier Saisontore. Es bleibt spannend zu sehen, ob er seinen Torinstinkt bald in der Bundesliga zeigen darf.

Alles zu Transfers bei 90min:

Alle Transfer-News
Alle Bundesliga-News
Alle Wolfsburg-News
Alle Stuttgart-News
Alle Hoffenheim-News

facebooktwitterreddit