Bundesliga-Statistiken: Von Dribbelkönig über Endlos-Fighter bis zum Tunnelgott

Jadon Sancho (l.) hinkt noch hinter den Erwartungen, kann technisch aber überzeugen
Jadon Sancho (l.) hinkt noch hinter den Erwartungen, kann technisch aber überzeugen / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Dribblings, Tore, Vorlagen: Auch in dieser Spielzeit geht es auf dem Platz heiß her. Nach zwölf gespielten Partien kristallisieren sich die ersten ernst zu nehmenden Statistiken heraus. 90min listet die trickreichsten Zauberer und unermüdlichsten Kämpfer der Bundesliga:


Die Dribbelkönige der Bundesliga

Niemand gewann so viele Eins-gegen-Eins-Situationen wie die folgenden zehn Akteure. Besonders auffällig: Nicht etwa Kingsley Coman, Serge Gnabry oder Leroy Sané führen das Ranking der erfolgreichsten Dribbelkönige an - nein, die Bayern sind nicht einmal vertreten. Stattdessen schleichen sich gleich zwei Kreativspieler des VfB Stuttgart unter die Top-10.

  1. Jadon Sancho (BVB) - 34 erfolgreiche Dribblings
  2. Matheus Cunha (Hertha) - 34
  3. Orel Mangala (VfB) - 32
  4. Tanguy Coulibaly (VfB) - 30
  5. Giovanni Reyna (BVB) - 29
  6. Daniel Caligiuri (FCA) - 27
  7. Florian Wirtz (B04) - 27
  8. Ritsu Doan (DSC) - 26
  9. Breel Embolo (BMG) - 26
  10. Dodi Lukebakio (Hertha) - 24

Der Aufsteiger zählt tatsächlich zu den absoluten Überraschungsmannschaften der laufenden Saison. Mit 18 Zählern befinden sich die Schwaben auf einem gesicherten siebten Tabellenplatz, unweit der tabellarischen Europa-Region. Dafür sorgen unter anderem Orel Mangala und Tanguy Coulibaly, die mit ihren starken Dribblings immer wieder Schnelligkeit und Spritzigkeit ins Spiel der Matarazzo-Elf bringen.

Samba im Schwabenland: Mangala und Coulibaly tanzen den VfB zum Erfolg
Samba im Schwabenland: Mangala und Coulibaly tanzen den VfB zum Erfolg / Pool/Getty Images

Angeführt wird das Ranking derweil von BVB-Star Jadon Sancho. Der Engländer rennt nach seinem geplatzten Sommertransfer weiterhin den Erwartungen hinterher, kann in Sachen Dribbling aber trotzdem überzeugen. Auch Youngster und Teamkollege Giovanni Reyna, der eines Tages zu den besten Zehnern der Welt gehören möchte, findet sich in der fussballstats-Auflistung wieder.


Die unermüdlichen Kämpfer der Liga

Den Ball im Zweikampf mal verlieren? Das passiert doch jedem! Den Ball nach Verlust sofort zurückzuerobern können aber nur die wenigsten. Vielen Profis fehlt dieses unermüdliche Kämpfergen - folgenden zehn hingegen nicht. Sie haben nach Ballverlust die meisten Bälle unmittelbar zurückerobert.

  1. Robin Knoche (Union) - 191
  2. Mats Hummels (BVB) - 190
  3. Maxence Lacroix (Wob) - 158
  4. Dayot Upamecano (RBL) - 156
  5. Wataru Endo (VfB) - 155
  6. Matthias Ginter (BMG) - 153
  7. Martin Hinteregger (SGE) - 153
  8. Nicolas Höfler (SCF) - 153
  9. Maximilian Eggestein (SVW) - 151
  10. Maximilian Arnold (Wob) - 147

Spätestens jetzt dürfte man sich in Wolfsburg fragen: Warum hat man eigentlich nicht mit Robin Knoche verlängert? Klar, mit Schnelligkeit und Spielaufbau kann der 28-Jährige nicht gerade überzeugen, dafür gibt der Verteidiger keinen verlorenen Ball auf und führt das Ranking vor Dortmunds Innenverteidiger Mats Hummels verdient an. Immerhin haben die Wölfe mit Maxence Lacroix und Maximilian Arnold zwei Vertreter im fussballstats-Ranking der Endlos-Fighter.

Union-Verteidiger Knoche (l.) und VfB-Motor Endo (r.) sorgen für den Erfolg der Liga-Underdogs
Union-Verteidiger Knoche (l.) und VfB-Motor Endo (r.) sorgen für den Erfolg der Liga-Underdogs / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Nachdem mit Mangala und Coulibaly bereits zwei VfB-Vertreter zu den aktuellen Dribbelkönigen der Liga gehören, spiegelt sich der Erfolg des Klubs auch in diesem Ranking wieder. Wataru Endo spielt eine überragende Saison und bildet die absolute Lebensversicherung der Stuttgarter Mittelfeldzentrale. Werders Mittelfeldmotor Maxi Eggestein hingegen scheint trotz starker Kritik immerhin seine Mentalität nicht verloren zu haben.


Hops genommen: Die Tunnelgötter der Bundesliga

Besonders in der Kreisliga gerne ähnlich umjubelt wie ein Tor. Mit einem saftigen Tunnel kann der Gegner ordentlich bloßgestellt werden. Ob Glück, ob Können - diese fünf Profis haben ihre Gegenspieler bis dato am häufigsten das Leder durch die Beine gespielt.

  1. Leonardo Bittencourt (SVW) - 5
  2. Jadon Sancho (BVB) - 4
  3. Moussa Diaby (B04) - 4
  4. Jérôme Roussillon (Wob) - 3
  5. Steven Zuber (SGE) - 3
Werders Leonardo Bittencourt ist bisheriger Tunnelgott der Bundesliga
Werders Leonardo Bittencourt ist bisheriger Tunnelgott der Bundesliga / Stuart Franklin/Getty Images

Ein beliebtes Mittel von Dribbelkönig Sancho, seine Gegner zu umkurven, scheint der Tunnel. Noch einmal mehr, und zwar ganze fünf Mal konnte Werders Deutsch-Brasilianer Leo Bittencourt seine Gegenspieler Hops nehmen. Der erste Platz in diesem Ranking bringt zwar nicht allzu viel - um nicht zu sagen gar nichts -, aber zumindest befinden sich die Grün-Weißen mal wieder auf dem Podium.