SpVgg Greuther Fürth

Die Spieler, die Greuther Fürth am schwersten ersetzen kann

Nikolas Pfannenmüller
Branimir Hrgota hat seine Karriere in Fürth wieder in die richtigen Bahnen lenken können.
Branimir Hrgota hat seine Karriere in Fürth wieder in die richtigen Bahnen lenken können. / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die SpVgg Greuther Fürth hat in den letzten Spielen einen Aufwärtstrend verzeichnen können. Von den letzten drei Spielen konnten die Mittelfranken zwei gewinnen (2:1 gegen Hertha BSC, 2:1 gegen Mainz 05). Auf der anderen Seite ist Fürth noch immer Tabellenletzter und hat neun Zähler Rückstand auf den FC Augsburg, der den Relegationsplatz einnimmt.

Sollte der Abstieg doch noch abgewendet werden, wäre dies mehr als eine Überraschung. Am Sonntag trifft Fürth auf den FC Bayern (15.30 Uhr). Ob Fürth in der kommenden Saison in der ersten oder zweiten Liga spielt ist allerdings fast egal bei der Frage, welche der Spieler des Kleeblatts am schwersten zu ersetzen sind.

4. Paul Seguin

Paul Seguin, Borna Sosa
Paul Seguin (links) im Zweikampf mit Borna Sosa (rechts). / Alexander Hassenstein/GettyImages

Paul Seguin spielt bestimmt nicht die beste Saison seiner Karriere. Der 26-Jährige, der schon beim VfL Wolfsburg Bundesligaerfahrung gesammelt hat, konnte seinem Team nur in wenigen Spielen Stabilität geben. Doch wenn der zentrale Mittelfeldspieler fit ist, setzt Trainer Stefan Leitl trotzdem auf ihn. Er weiß, dass Seguin in der vorigen Saison große Verdienste am Aufstieg hatte.

3. Nick Viergever

Nick Viergever, Joshua Kimmich
Nick Viergever (rechts) versucht, Joshua Kimmich (links) vom Ball zu trennen. / Sebastian Widmann/GettyImages

Nick Viergever wechselte erst am 31. August zum Kleeblatt, als die Sommervorbereitung schon längst vorbei war und man auch die ersten drei Bundesligaspiele hinter sich gebracht hatte. Viergever, der zuvor bei der PSV Eindhoven spielte, hat sich in Fürth prompt als Stammspieler durchgesetzt.

Der 32-Jährige bringt Erfahrung in eine junge Hintermannschaft, die häufig zu Fehlern neigt. Zwischen dem 11. und 17. Spieltag musste der Niederländer wegen eines Außenbandrisses im Sprunggelenk pausieren. Seit der Rückrunde ist Viergever wieder fit – und Fürth fährt endlich positive Ergebnisse ein.

Mit zwei Siegen, zwei Remis und einer Niederlage ist Fürth Stand heute sogar Siebter in der Rückrundentabelle. Aber diese Statistik ist eine Momentaufnahme und kein Indikator für die kommenden Spiele, so ehrlich muss man sein.

2. Jamie Leweling

Jamie Leweling
Jamie Leweling ist deutscher U21-Nationalspieler. / Alexandra Beier/GettyImages

Jamie Leweling ist mit vier Saisontoren Fürths zweitbester Torschütze. Der 20-Jährige ist sehr schnell, wie er nicht zuletzt bei seinem Tor gegen Arminia Bielefeld bewies. Außerdem bringt Leweling eine gute Physis mit und kann den Ball im Dribbling behaupten.

Am Abschluss muss der gebürtige Nürnberger insgesamt allerdings noch feilen, doch die Ansätze sind vielversprechend. Sollte der deutsche U21-Nationalspieler auch im Fall eines Abstiegs bei Fürth bleiben, könnte Leweling einer der besten Spieler im Unterhaus werden.

1. Branimir Hrgota

Branimir Hrgota
Branimir Hrgota ist Fürths Elfmeterschütze. / Sebastian Widmann/GettyImages

Branimir Hrgota hat Greuther Fürth fraglos den ein oder anderen Punkt gerettet. Der Stürmer ist sowohl bei den Toren (7) als auch bei den Vorlagen (4) der beste Fürther. In den letzten beiden Spielen gegen den VfL Wolfsburg und Hertha BSC gelangen Hrgota insgesamt drei Tore – davon waren zwei Elfmeter.

Stefan Leitl weiß um die Qualitäten des 29-Jährigen und hat ihn nicht umsonst im Sommer 2020 zum Kapitän ernannt. Im Juni 2021 kurz nach dem Aufstieg unterschrieb Hrgota eine Vertragsverlängerung bis 2024.

Alle News zur Bundesliga bei 90min:

Alle Bundesliga-News

Alle Fürth-News

facebooktwitterreddit