Werder Bremen

Boss-Wechsel bei Werder: So plant der Klub die Zukunft

Jan Kupitz
Hubertus Hess-Grunewald
Hubertus Hess-Grunewald / JOERG SARBACH/GettyImages
facebooktwitterreddit

Hubertus Hess-Grunewald muss bei SV Werder Bremen künftig offenbar kürzertreten: Seine Doppelfunktion wird abgeschafft!


Als Präsident und Geschäftsführer hat Dr. Hubertus Hess-Grunewald am Osterdeich viel Macht inne. Mit seinem Präsidium beruft der 61-Jährige zwei der insgesamt sechs Aufsichtsräte - und diese kontrollieren ihn wiederum in seiner Rolle als Geschäftsführer (wie auch seine Kollegen Frank Baumann und Klaus Filbry).

Eine Konstellation, in der man mit Vitamin B prinzipiell viel bewirken könnte.

Doch damit soll bald Schluss sein, denn wie die Bild berichtet, rät die im September 2021 extra für diese Personalie gegründete Satzungs-Kommission dazu, dass Hess-Grundewald seinen Posten als Geschäftsführer aufgeben soll. "Die Reform muss noch vom Präsidium und von den Mitgliedern im November abgesegnet werden, gilt aber als ausgemacht", berichtet das Boulevardblatt von der bevorstehenden Änderung.

Der 61-Jährige soll dann in den Aufsichtsrat wechseln und dort als Chef die Nachfolge von Marco Fuchs antreten.

Hess-Grundwald gab gegenüber der Bild bekannt, dass er der Entscheidung nicht vorgreifen wolle, erklärte aber auch: "Ich verweise auf meine Aussage von der Mitgliederversammlung im September, dass ich einer Strukturänderung, nach der ein Präsident auch im Aufsichtsrat als Vorsitzender vertreten sein soll, grundsätzlich positiv gegenüber stehe."

Und wie geht es in der Geschäftsführung weiter? Laut Bild wird derzeit ein System mit vier statt wie bislang drei Geschäftsführern favorisiert. Neben Baumann und Filbry müssten demnach zwei weitere Personen bestimmt werden - die heißesten Kandidaten: Tarek Bauer (Direktor Personal, Recht) und Anne-Kathrin Laufmann (Direktorin CSR-Management).


Alles zu Werder Bremen bei 90min:

Alle Werder-News
Alle News zur 2. Bundesliga
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit