90min
Gladbach Transfers

Transfer-Update: Die neusten Gladbach-Gerüchte im Check

Simon Zimmermann
Es tut sich einiges in der Gladbacher Gerüchteküche
Es tut sich einiges in der Gladbacher Gerüchteküche
facebooktwitterreddit

Wie stark verändert sich das Fohlen-Personal zur neuen Saison? Fakt ist, mit Adi Hütter ist ein neuer Trainer im Borussia-Park. Fakt ist auch, dass die sportliche Zukunft von einigen Stammspielern weiter nicht endgültig geklärt ist. Jonas Hofmann wird erneut mit einem Wechsel in Verbindung gebracht, dieses Mal mit dem spanischen Meister. Mit dem FC Augsburg könnte sich ein Tausch-Deal anbahnen. Und Florian Neuhaus spricht über die angebliche Einigung mit den Bayern. Ein Überblick zu den aktuellsten Gladbacher Transfer-Gerüchten:


1. Benes nach Augsburg - Richter nach Gladbach?

Richter und Benes könnten die Klubs tauschen
Richter und Benes könnten die Klubs tauschen / SOEREN STACHE/Getty Images

Laszlo Benes war in der vergangenen Rückrunde an den FCA verliehen. Und spielte dort zumindest solide, auch wenn er nicht immer zur ersten Elf gehörte. Die Fuggerstädter sind jedenfalls an einem Verbleib des 23-jährigen Mittelfeldspielers interessiert, der in Gladbach noch bis 2024 unter Vertrag steht. FCA-Coach Markus Weinzierl hat für Benes nur lobende Worte übrig: "Ein sehr interessanter Spieler mit einem starken linken Fuß, guten Standards und vor allem einen guten Charakter."

Da der erhoffte nächste Schritt im Fohlen-Trikot bislang ausblieb, könnte die Borussia durchaus zu einem Verkauf bereit sein. Oder aber Benes gegen einen anderen 23-Jährigen tauschen. Marco Richter kann offensiv sowohl über die Außenpositionen als auch als hängende Spitze/Zehner eingesetzt werden. Vom Profil könnte der ehemalige U21-Nationalspieler also bestens nach Gladbach passen. Wie das Portal GladbachLive berichtet, könnte ein Tauschgeschäft eine Möglichkeit für beide Klubs sein. Schließlich war die Borussia schon 2019 an Richter dran, scheiterte damals aber mit einer Offerte über zehn Millionen Euro.

Mittlerweile dürfte Richter für weniger zu haben sein (Vertrag bis 2023). Ein Tausch, bei dem Gladbach die ein oder andere Million draufpackt, klingt für beide Klubs nicht unattraktiv - auch wenn man in Augsburg den Wechselwunsch von Richter bislang konsequent abblockte.

"Anderen Modellen könnte eine größere Bedeutung zukommen, zum Beispiel dem Tausch von Spielern. Oder es wird ein Spieler auf ein Tauschgeschäft angerechnet. Ich denke, wir werden eine große Palette an kreativen Transfermodellen erleben", erklärte Max Eberl kürzlich dem kicker.

Done-Deal-Wahrscheinlichkeit: 30%

2. Atletico will Jonas Hofmann

Jonas Hoffmann
Wird Jonas Hofmann ein Rojiblanco? / Frederic Scheidemann/Getty Images

Die Gerüchte um das internationale Interesse an Jonas Hofmann halten sich hartnäckig. Der 28-Jährige könnte dieses nach einer starken Saison bei der EM noch größer werden lassen, auch wenn die Aussichten auf Spielzeit im DFB-Team eher gering sein dürften.

Schon jetzt wird Hofmann hartnäckig mit Chelsea und Tottenham in Verbindung gebracht. Ernst machen könnte nun nach Informationen der Sportbild der spanische Meister. Demnach habe Atletico Interesse an Hofmann hinterlegt. Im Team von Trainer Diego Simeone könnte Gladbachs Top-Assistgeber der abgelaufenen Saison (elf Vorlagen) als flexibel einsetzbare Verstärkung in der Offensive herhalten. Bedarf hätten die Rojiblancos in jedem Fall.

Hofmanns Vertrag in Gladbach ist noch bis 2023 gültig, enthält aber keine Ausstiegsklausel. Bei einem geschätzten Marktwert von 35 Millionen Euro kann Gladbach die Ablöse frei verhandeln. Mit jedem weiteren namhaften Interessenten wird die Verhandlungsposition von Max Eberl besser. Hofmann selbst bekundete zuletzt, dass er einem Wechsel nicht abgeneigt wäre. Der Borussia könnte eine dicke Ablöse im Gegenzug gut tun. Ob es aber wirklich dazu kommt, bleibt weiter komplett offen.

Bei Chelsea dürfte Hofmann nicht ganz oben auf der Einkaufsliste stehen. Und auch Atletico hat noch einige weitere Top-Kandidaten auf dem Offensiv-Zettel - allen voran SGE-Knipser André Silva. Ob Tottenham dagegen wirklich so attraktiv für Hofmann wäre, sei dahingestellt.

Done-Deal-Wahrscheinlichkeit: 25%

3. Florian Neuhaus dementiert Einigung mit Bayern

Roberto Massimo, Florian Neuhaus
Florian Neuhaus bleibt auch 2021/22 ein Fohle / Frederic Scheidemann/Getty Images

Auch Florian Neuhaus steht noch bis 2023 unter Vertrag. Anders als bei Hofmann kann beim 24-Jährigen aber schon in diesem Sommer eine Ausstiegsklausel greifen, die bei rund 40 Millionen Euro liegen soll.

Berichtet wurde zuletzt, dass Neuhaus zwar ein weiteres Jahr im Borussia-Park bleibt, mit dem FC Bayern aber schon eine Vereinbarung geschlossen habe, wonach er im Sommer 2022 nach München wechselt.

Im DFB-Trainingslager im österreichischen Seefeld nahm Neuhaus zu den Bayern-Gerüchten Stellung. "Ich habe auch gelesen, dass mein Wechsel 2022 zum FC Bayern schon beschlossene Sache sei. Ich kann das hier und jetzt ganz klar dementieren. Ich habe nirgends einen Vertrag unterschrieben außer bei Borussia Mönchengladbach. Dort fühle ich mich aktuell sehr wohl", stellte er im Interview mit der tz klar.

Wie es tatsächlich sportlich weitergeht für den Mittelfeldspieler, bleibt aber auch nach dieser deutlichen Aussage offen. Nächste Saison wird er weiter für die Fohlen auflaufen - darüber hinaus wohl eher nicht. Ein Wechsel 2022 zu den Bayern scheint weiter das wahrscheinlichste Szenario.

Done-Deal-Wahrscheinlichkeit (für 2022): 75%

facebooktwitterreddit