WM

Borussia Dortmund: Welche Spieler fahren zur WM?

Jan Kupitz
Nico Schlotterbeck und Gregor Kobel fahren zur WM
Nico Schlotterbeck und Gregor Kobel fahren zur WM / James Gill - Danehouse/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund hat für gewöhnlich einige Nationalspieler in seinem Kader - viele davon werden auch bei der WM 2022 antreten. 90min zeigt, welche BVB-Akteure in Katar dabei sein werden:

Welche BVB-Spieler sind bei der Weltmeisterschaft dabei?

Gregor Kobel (Schweiz)

Der Schweizer ist einer der besten Torhüter der Bundesliga - doch im Nationalteam bleibt ihm nur die Rolle als Reservist. Weil bei den Eidgenossen Yann Sommer unangefochten ist, wird Kobel die WM von der Bank aus verfolgen.

Raphael Guerreiro (Portugal)

Jahrelang war Guerreiro bei der portugiesischen Nationalmannschaft als Linksverteidiger gesetzt. Doch seine Formdelle und regelmäßigen Verletzungssorgen sorgen dafür, dass der BVB-Star mittlerweile nicht mehr unangefochten ist. Stattdessen hat ihm PSG-Youngster Nuno Mendes hinten links den Rang abgelaufen.

Jude Bellingham (England)

Mit seinen 19 Jahren ist Bellingham einer der besten Spieler der Bundesliga - sämtliche Top-Klubs reißen sich bereits um seine Dienste. Kein Wunder, dass Bellingham auch schon in der Nationalmannschaft gesetzt ist. Mit den Three Lions könnte es für den Youngster weit gehen.

Niklas Süle (Deutschland)

Beim BVB kam Süle zuletzt regelmäßig als Rechtsverteidiger zum Einsatz - eine Rolle, die er auch im DFB-Team übernehmen könnte. Dort fehlt es bekanntlich an einer Top-Lösung hinten rechts. Doch egal ob innen oder außen: Seinen Platz in der Startelf sollte Süle sicher haben.

Nico Schlotterbeck (Deutschland)

Davon, wo Süle letztlich auflaufen wird, dürften auch die Einsatzchancen von Teamkollege Schlotterbeck abhängen. Plant Flick mit Süle innen neben dem gesetzten Antonio Rüdiger, wäre für Schlotti kein Platz in der Startelf übrig. Kommt Sülinho über rechts, wäre aber ein Posten frei.

Julian Brandt (Deutschland)

In dieser Saison hat Brandt beim BVB endlich den Sprung zum Leistungsträger geschafft - zur Belohnung wurde er von Hansi Flick in den deutschen WM-Kader nominiert. Dort dürfte er angesichts der brutalen Konkurrenz allerdings nur wenige Chancen auf Einsätze haben.

Karim Adeyemi (Deutschland)

Der womöglich überraschendste WM-Teilnehmer aus dem BVB-Kader ist Karim Adeyemi, der in seinem ersten Halbjahr in Dortmund nur wenig überzeugt hat und in der Bundesliga ohne jede Torbeteiligung geblieben ist. Flick begründete Adeyemis Nominierung mit dessen Geschwindigkeit - daher könnte es sein, dass wir den Youngster unter Umständen als Edeljoker zu sehen bekommen.

Youssoufa Moukoko (Deutschland)

Nach seinen phänomenalen Auftritten in den letzten Wochen hat Moukoko tatsächlich den Sprung zur WM geschafft. Es bleibt abzuwarten, wie viel Einsatzzeiten Flick dem Youngster letztlich gestattet - doch schon jetzt steht fest, dass wir uns auf Mouki im DFB-Dress freuen dürfen!

Giovanni Reyna (USA)

Nach einer wahren Seuchensaison 21/22 ist Reyna endlich wieder fit und in Form - rechtzeitig zur WM. Bei den USA gilt der Youngster als einer der großen Hoffnungsträger. Bleibt er gesund, steht er für die US-Boys auf dem Feld.

Thorgan Hazard (Belgien)

Seine Flexibilität ist ein Trumpf für Thorgan Hazard, zuletzt wusste er sogar als Außenverteidiger zu überzeugen. Diese Qualitäten weiß auch Belgiens Nationaltrainer Roberto Martinez zu schätzen. Zwar ist der Dortmunder kein Stammspieler bei den Roten Teufeln - auf Einwechslungen darf er aber durchaus hoffen.

Thomas Meunier (Belgien)

Nach seinem Jochbeinbruch wird Meunier rechtzeitig fit zur WM - und gehört deshalb auch dem Kader der belgischen Nationalmannschaft an. Bei den Roten Teufeln wird es aber mit einem Stammplatz schwer; Tmothy Castagne hat auf der rechten Schiene wohl die Nase vorn.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit