90min
BVB

Borussia Dortmund: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Hoffenheim

Philipp Geiger
Muss am Freitagabend auf Mats Hummels verzichten: Marco Rose
Muss am Freitagabend auf Mats Hummels verzichten: Marco Rose / Joosep Martinson/Getty Images
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund musste am letzten Spieltag einen herben Rückschlag verkraften. Beim SC Freiburg kassierten die Schwarz-Gelben überraschend eine 1:2-Niederlage. Nach der Pleite im Breisgau wartet am Freitagabend mit der noch ungeschlagenen TSG 1899 Hoffenheim keine leichte Aufgabe. Cheftrainer Marco Rose weiß um die Bedeutung des Heimspiels.

"Wenn wir die Partie nicht gewinnen, kann es ungemütlich werden. Aber das kennen wir alle und damit müssen wir umgehen", so der 44-Jährige auf dem Pressetalk am Donnerstagnachmittag. In Freiburg sei seine Mannschaft zwar in vielen Statistiken überlegen gewesen, "trotzdem haben wir Dinge gesehen, die wir verbessern müssen", betonte der BVB-Coach, der nicht nur bei der Chancenverwertung Luft nach oben sieht: "Im letzten Drittel hatten wir zu wenig Breite und haben zu zentrumslastig versucht, Lücken zu finden."

Mit Blick auf den kommenden Gegner hob Rose vor allem die Offensivqualität der TSG hervor. "Man sieht, dass die Jungs im zweiten Jahr mit dem Trainer zusammenarbeiten. Da sind klare Abläufe zu erkennen", gab der Terzic-Nachfolger zu Protokoll. "Wir müssen diese Mannschaft gut verteidigen." Viele lobende Worte hatte der Cheftrainer auch für Hoffeneims Torjäger Andrej Kramaric übrig, den "man überall auf dem Platz verteidigen muss", erklärte Rose.

Hummels fällt aus - Meunier vor Kaderrückkehr

Für das Duell mit dem Tabellenzweiten fallen nicht nur die langzeitverletzten Mateu Morey (schwere Knieverletzung), Marcel Schmelzer (Aufbautraining), Dan-Axel Zagadou (Reha nach Knie-OP) und Soumaila Coulibaly (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) aus. Nico Schulz (Muskelverletzung) und Mats Hummels (Knie), der am letzten Spieltag sein Comeback gefeiert hat, stehen ebenfalls nicht zur Verfügung. "Wir arbeiten darauf hin, dass Mats nach der Länderspielpause wieder bereit ist", sagte der BVB-Coach. Ein Fragezeichen steht zudem hinter Thorgan Hazard, der zuletzt wegen einer Sprunggelenksverletzung pausieren musste.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Hoffenheim

3. Torhüter & Defensive

Raphael Guerreiro
Feierte in Freiburg sein Comeback: Raphael Guerreiro / Matthias Hangst/Getty Images

Gregor Kobel (TW): Mit 15 Millionen Euro Ablöse ist Kobel aktuell der zweitteuerste Sommerneuzugang des BVB. In den letzten drei Pflichtspielen musste der 23-Jährige insgesamt sieben Mal hinter sich greifen.

Emre Can (RV): Nach seiner Zwangspause wurde der Nationalspieler am letzten Spieltag in der Schlussphase für Felix Passlack eingewechselt. Denkbar ist, dass Can gegen die TSG von Beginn an als Rechtsverteidiger aufläuft, zumal Thomas Meunier wohl noch keine Option für die Startelf ist.

Axel Witsel (IV): Durch den erneuten Ausfall von Hummels wird Witsel aller Voraussicht nach wieder im Abwehrzentrum starten. Wird Can nicht als Rechtsverteidiger benötigt, ist auch er eine Option für die Innenverteidigung.

Manuel Akanji (IV): Der Innenverteidiger lieferte in Freiburg eine solide Vorstellung ab und entschied knapp zwei Drittel seiner Zweikämpfe für sich.

Raphael Guerreiro (LV): Bei der Niederlage in Freiburg wurde Guerreiro noch vor der Pause für den verletzten Schulz eingewechselt. Gegen die TSG wird der Linksverteidiger in der Startelf erwartet.

2. Mittelfeld

Julian Brandt
Verpasste den Saisonstart coronabedingt: Julian Brandt / Lukas Schulze/Getty Images

Mo Dahoud (DM): Auf der Sechser-Position hat Dahoud mit Thomas Delaney einen Konkurrenten verloren. Der dänische Nationalspieler hat sich in Richtung Sevilla verabschiedet.

Jude Bellingham (ZM): Der englische Nationalspieler hat sich seit seinem Wechsel nach Dortmund hervorragend entwickelt und darf sich mit einem Marktwert von 55 Millionen Euro zweitwertvollster BVB-Profi nennen.

Julian Brandt (ZM): Giovanni Reyna musste in Freiburg angeschlagen ausgewechselt werden. Brandt, der aufgrund einer Corona-Infektion den Saisonauftakt verpasst hat, könnte daher eine Chance von Beginn an erhalten.

Marco Reus (OM): Behält Rose sein System mit einer Raute im Mittelfeld bei, startet der Kapitän auf der Zehner-Position. In einer 4-3-3-Formation würde Reus auf die linke Außenbahn rücken.

1. Angriff

Erling Haaland
Erwischte gegen Freiburg keinen guten Tag: Erling Haaland / Matthias Hangst/Getty Images

Erling Haaland (MS): Mit zwei Toren und drei Vorlagen ist der Norweger aktuell Bundesliga-Topscorer. Am letzten Spieltag blieb Haaland allerdings weitestgehend blass.

Donyell Malen (MS): Auch der 30-Millionen-Neuzugang lieferte in Freiburg keine gute Vorstellung ab. Sollte Hazard eine Option für die Startelf sein, muss Malen wohl auf die Bank weichen.

facebooktwitterreddit