90min
BVB

Borussia Dortmund Aufstellung: So könnte der BVB gegen Augsburg spielen

Philipp Geiger
Freut sich über die Erhöhung der Zuschauerkapazität: Marco Rose
Freut sich über die Erhöhung der Zuschauerkapazität: Marco Rose / Frederic Scheidemann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach der 0:1-Niederlage in Mönchengladbach ist Borussia Dortmund am Dienstagabend wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Im zweiten Champions-League-Gruppenspiel gegen Sporting Lissabon (1:0) fuhren die Schwarz-Gelben den nächsten Dreier ein. Vor der Länderspielpause soll auch das Heimspiel gegen den FC Augsburg positiv gestaltet werden. Torjäger Erling Haaland ist am Samstagnachmittag allerdings erneut keine Option.

Aufgrund eines Blutergusses im Oberschenkel hat der Norweger bereits die letzten beiden Pflichtspiele verpasst. Unter der Woche musste Haaland das Lauftraining wegen zu starker Schmerzen abbrechen, weshalb dem 21-Jährigen wieder nur die Rolle des Zuschauers bleibt. Ebenfalls nicht zur Verfügung stehen der gesperrte und verletzte Mo Dahoud (Knieverletzung), Mateu Morey (schwere Knieverletzung), Steffen Tigges, Giovanni Reyna (beide Muskelverletzung), Marcel Schmelzer, Soumaila Coulibaly und Dan Axel-Zagadou (alle Aufbautraining). Emre Can hingegen ist nach einer guten Trainingswoche wieder eine Option.

Auf der Spieltagspressekonferenz zeigte sich Trainer Marco Rose erfreut darüber, dass die Zuschauerkapazität (zuletzt auf 25.000 begrenzt) deutlich angehoben wurde. Über 38.000 Tickets waren am Freitagmittag bereits verkauft. "Ich freue mich natürlich für den Fußball, aber auch für uns", betonte der BVB-Coach. "Wir wollen eine Heimmacht sein. Wir wollen in unserem Stadion jedes Spiel gewinnen und Siege gemeinsam mit unseren Fans feiern. Je mehr, umso besser."

""Jedes Bundesliga-Spiel ist eine Herausforderung""

Marco Rose

Gegen Lissabon habe seine Mannschaft hart für die drei Punkte gearbeitet. "Es war kein spielerischer Leckerbissen, es ging vor allem um die drei Punkte", erklärte der Übungsleiter. "Wir nehmen die positiven Sachen aus dem Sieg mit und reden über die Dinge, die wir besser machen müssen." Mit dem FCA sei am Samstagnachmittag ein Gegner zu Gast, "der für sich festgestellt hat, dass er etwas ändern muss und anders auftreten will. Das macht sie unberechenbar und gefährlich", sagte Rose, der den Tabellenfünfzehnten keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen will. "Jedes Bundesliga-Spiel ist eine Herausforderung", stellte der 45-Jährige klar.

Im Vergleich zum Champions-League-Gruppenspiel muss Rose mindestens eine Veränderung in seiner Startelf vornehmen. Für Dahoud dürfte Julian Brandt in die Anfangsformation rutschen und im zentralen Mittelfeld neben Jude Bellingham auflaufen. Hinter dem Duo wird Axel Witsel als Sechser erwartet. Sollte es bei Can nach überstandener Verletzung für die Startelf reichen, ist auch der Nationalspieler eine Alternative für das defensive Mittelfeld.

Die Viererkette vor Gregor Kobel, bestehend aus Thomas Meunier, Manuel Akanji, Mats Hummels und Raphael Guerreiro, bleibt voraussichtlich unverändert. Bietet Rose in der Offensive eine Dreierreihe auf, dürfte diese erneut von Marco Reus, Thorgan Hazard und Donyell Malen gebildet werden. Ein System mit einem Zehner (Reus) und einer Doppelspitze scheint auch denkbar zu sein.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen den FC Augsburg im Überblick:

Kobel - Meunier, Akanji, Hummels, Guerreiro - Witsel - Bellingham, Brandt - Reus, Malen, Hazard

facebooktwitterreddit