Besser als Pelé: Diese Final-Rekorde hat Kylian Mbappé gebrochen

Daniel Holfelder
Kylian Mbappé
Kylian Mbappé / Simon M Bruty/GettyImages
facebooktwitterreddit

Frankreich hat das WM-Finale gegen Argentinien denkbar knapp verloren. Dass die Équipe Tricolore nach einer katastrophalen ersten Halbzeit zurück ins Spiel fand und die Argentinier am Rande einer Niederlage hatte, war vor allem mit einem Namen verbunden: Kylian Mbappé. Der Angreifer brach mit seinem Dreierpack gleich mehrere Rekorde.


Vor dem Profi von Paris Saint-Germain war es nur vier Spielern gelungen, drei Tore in einem WM-Finale zu erzielen. Drei davon, die Brasilianer Vava und Pelé sowie Mbappés Landsmann Zinedine Zidane, benötigten dafür aber zwei WM-Endspiele. Einzig der Engländer Geoff Hurst schnürte in einem einzigen Finale einen Dreierpack - 1966 beim 4:2 gegen Deutschland.

Allerdings netzte Mbappé nicht nur im gestrigen Endspiel drei Mal ein. Der 23-Jährige hatte bekanntlich auch schon im WM-Finale 2018 (4:1 gegen Kroatien) getroffen. Mit vier WM-Finaltoren ist Mbappé nun alleiniger Rekordhalter.

Wie groß der Name des in einem Pariser Vorort aufgewachsenen Wunderkindes schon jetzt ist, verdeutlicht der Blick auf den letzten Spieler, der in einem Endspiel zwei Tore geschossen hatte. Gemeint ist der brasilianische Ronaldo, der 2002 einen Doppelpack gegen Oliver Kahn erzielte. Il Fenomeno war im übrigen auch der letzte WM-Torschützenkönig, der die sagenhafte Quote von acht Treffern vorweisen konnte. So viele Tore erzielte in Katar auch Mbappé.

Trotz dieser überragenden Leistungen stand der Franzose am Sonntagabend im Schatten von Lionel Messi, der seine großartige Karriere mit dem WM-Triumph gekrönt hat. Ob Frankreichs Superstar einst in einem Atemzug mit dem genialen Argentinier genannt werden wird, müssen die kommenden Jahre zeigen. Fest steht: Wenn es gegenwärtig einen Fußballspieler gibt, der in die Fußstapfen von Messi, Maradona oder Pelé treten könnte, heißt er Kylian Mbappé.


Alles zur WM 2022 bei 90min

facebooktwitterreddit