Bericht: Union Berlin vor Transfer von Aissa Laidouni

Simon Zimmermann
Aissa Laidouni war Stammspieler bei der WM für Tunesien
Aissa Laidouni war Stammspieler bei der WM für Tunesien / James Williamson - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Union Berlin scheint auf dem Januar-Transfermarkt noch einmal zuschlagen zu wollen. Berichten aus Ungarn zufolge, sind die Eisernen in den Verhandlungen mit Ferencvaros Budapest über einen Transfer von Aissa Laidouni schon sehr weit. Union Berlin hat im Werben um den tunesischen Mittelfeldspieler offenbar den SC Freiburg ausgestochen.


Wie das ungarische Fußball-Portal csakfoci.hu berichtet, soll Aissa Laidouni bald in Berlin-Köpenick spielen. Demnach seien die Eisernen in den Transfer-Gesprächen mit Ferencvaros Budapest schon sehr weit. Eine endgültige Einigung habe man aber noch nicht erzielt. Neben Union Berlin soll auch der SC Freiburg Interesse am 26-Jährigen gezeigt haben.

Der in Frankreich geborene und ausgebildete Laidouni landete im Sommer 2020 über eine Station in Rumänien bei Ferencvaros. Für den ungarischen Spitzenklub hat der zentrale Mittelfeldspieler seither 103 Pflichtspiele absolviert (neun Tore, 16 Assists). Im Dress der tunesischen Nationalmannschaft lief er bislang 28 Mal auf (ein Tor). Bei der WM in Katar gehörte er in der Gruppenphase zum Stammpersonal, bevor Tunesien die Heimreise antreten musste.

In Ungarn läuft sein Vertrag am Saisonende aus. Laut transfermarkt-Infos besitzt Ferencvaros allerdings die Option auf eine Vertragsverlängerung bis 2024. Laidounis Marktwert wird aktuell auf vier Millionen Euro geschätzt. Wie hoch die Ablöse ausfallen müsste, um den Transfer nach Berlin festzuzurren, geht aus dem Bericht nicht hervor.


Alles zu Transfers & Gerüchten bei 90min

facebooktwitterreddit