Manchester City

Vergewaltigungsvorwürfe: Man City suspendiert Mendy

Yannik Möller
Benjamin Mendy wird sich vor Gericht verantworten müssen
Benjamin Mendy wird sich vor Gericht verantworten müssen / Chloe Knott - Danehouse/Getty Images
facebooktwitterreddit

Manchester City hat Benjamin Mendy suspendiert. Der 27-Jährige muss sich vor Gericht wegen mehreren Vergewaltigungsvorwürfen verantworten.


Benjamin Mendy steht im Fokus der britischen Justiz. Am Donnerstagnachmittag wurde bekannt, dass sich der Abwehrspieler von Manchester City noch vor dem Wochenende vor Gericht verantworten muss. Die Vorwürfe wiegen äußerst schwer: es geht um Vergewaltigung in vier und sexuellen Übergriffen in einem weiteren Fall.

City veröffentlichte bereits ein Statement. Darin gab der Klub die Suspendierung des Spielers bekannt. Da es sich dabei um einen Rechtsfall handelt, könne man derzeit keine weiteren Informationen herausgeben. Das dürfte auch erst wieder der Fall sein, wenn die Ermittlungen und das Verfahren vollständig abgeschlossen sind.

Die Polizei von Cheshire informierte ebenfalls über das Verfahren. So sollen sich die Fälle über einen Zeitraum von Oktober 2020 bis in diesen August hinein verteilen. Gleichzeitig wurde jedoch betont, dass Mendy - wie jeder andere auch - das Recht auf einen fairen Prozess habe. Grundsätzlich wurde aber von "ernsten sexuellen Übergriffen" gesprochen, um die es gehen soll.

facebooktwitterreddit