90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Benedikt Höwedes macht Schluss: Nächster Weltmeister beendet Karriere

Benedikt Howedes
Macht mit 32 Schluss: Weltmeister Benedikt Höwedes | Soccrates Images/Getty Images

Der nächste Weltmeister von 2014 macht Schluss: Zwei Wochen nach André Schürrle beendet auch Benedikt Höwedes seine Karriere. Der 32-Jährige gab seinen Abschied von der aktiven Fußballbühne wie Schürrle in einem Spiegel-Interview bekannt.

Vor einigen Wochen löste der Defensivspieler seinen Vertrag bei Lokomotiv Moskau auf. Seither stand der Weltmeister ohne Klub da. Angebote aus dem In- und Ausland hätten ihm vorgelegen, so Höwedes zum Spiegel. Auch an eine Rückkehr zu Jugendklub Schalke 04 habe er "immer wieder gedacht".

Am Ende entschied er sich aber für das Karriereende: "Ich wollte mich nicht mehr abhängig machen von den Entscheidungen anderer. Ich wollte jetzt einen Schlussstrich ziehen."

Benedikt Hoewedes
Höwedes 2014 am Gipfel aller Fußballer-Träume | Jamie McDonald/Getty Images

Familie statt Fußballzirkus

Höwedes gab dabei Einblicke in seine Entscheidungsfindung: "Ich war vor Kurzem mit meiner Frau und meinem Kind mit einem Campingbus in Südfrankreich unterwegs. Da habe ich gemerkt, wie krass es mich erfüllt hat, meinen Sohn hautnah zu erleben. Da wurde Fußball plötzlich so unwichtig für mich. Unser Sohn ist jetzt 21 Monate alt, und in meiner Zeit in Moskau habe ich leider nicht viel von ihm gehabt. Darunter habe ich als Familienmensch sehr gelitten."

Statt als Fußballprofi auf dem grünen Rasen will er sich in Zukunft mehr seiner Familie widmen. Die Entscheidung sei ihm allerdings alles andere als leicht gefallen: "Es ist ja auch ein schwerer Schritt. Ich habe bis zuletzt gern Fußball gespielt. Es ist schwer, auf diesen Moment zu verzichten, in einem ausverkauften Stadien aufzulaufen. So etwas pusht dich auch noch nach vielen Jahren. Da waren die Corona-Zeiten mit den Geisterspielen vielleicht ein Wink mit dem Zaunpfahl."

In seiner Laufbahn stand der 32-Jährige für Schalke, Juventus Turin und Lokomotiv Moskau auf dem Platz. Für Königsblau, seinem Jugend- und Herzensklub, absolvierte der Ex-Kapitän 335 Pflichtspiele. Drei kamen bei seiner Zeit in Turin dazu, 50 Mal stand er für Moskau auf dem Platz.

Neben dem großen Triumph von Rio 2014 wurde Höwedes u.a. DFB-Pokalsieger, Italienischer Meister und Pokalsieger, Russischer Pokalsieger und U21-Europameister. Seine glanzvolle Karriere nahm den Anfang mit der A-Jugend-Meisterschaft 2006 mit dem S04.