DFB-Team

Höwedes wird neuer Teammanager beim DFB

Yannik Möller
Lok Moskau war die letzte Profi-Station von Benedikt Höwedes
Lok Moskau war die letzte Profi-Station von Benedikt Höwedes / Soccrates Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Beim DFB sollen rund um die Nationalmannschaft einige Positionen und Denkmuster neu angegangen werden, was mit dem Amtsantritt von Hansi Flick als Bundestrainer einhergeht. Anscheinend wird auch Benedikt Höwedes als Teammanager in Ausbildung dazugehören - ebenso ein neuer Torwarttrainer.


Im letzten Sommer beendete Benedikt Höwedes seine Karriere als aktiver Profi. Nach stolzen 335 Pflichtspieleinsätzen für Schalke 04 spielte er in den letzten Jahren noch für Juventus Turin und am Ende für Lok Moskau. Seitdem fungierte er bereits häufiger als TV-Experte.

Doch nun kommt auf ihn eine deutlich größere Aufgabe zu: beim DFB wird er als Teammanager angelernt. Das berichtet Sport Bild am Mittwoch mit Verweis auf die Bestätigung des 33-Jährigen. "Für mich beginnen drei wahnsinnig spannende Aufgaben, auf die ich mich gleichwohl freue", so Höwedes.

Gemeint ist zum einen seine Tätigkeit als TV-Experte, beispielsweise für Amazon in der Champions League, aber auch das im Oktober startende Management-Seminar, welches von der UEFA angeboten und er durchlaufen wird. So wie zuvor Simon Rolfes und Sebastian Kehl.

Doch im Fokus steht selbstredend seine neue Aufgabe rund um die Nationalmannschaft.

Höwedes beim DFB als Teammanager ausgebildet

Dabei soll er in alle Aufgabenbereiche des Teammanager-Postens einsehen und sie erlernen. Was grundsätzlich nur als eine Art "Trainee-Stelle" ausgeschrieben ist, soll von Oliver Bierhoff als deutlich gewichtiger angesehen werden. Der Direktor der Nationalelf wird Höwedes somit anlernen und ihn ausbilden. Im Gespräch sei sogar, dass er der Nachfolger werden könnte, wenn Bierhoffs Vertrag 2024 ausläuft.

Eines ist wohl klar: mindestens bis zur Weltmeisterschaft im nächsten Jahr wird der Ex-Schalker diese Rolle einnehmen. Dabei soll er als das Bindeglied zwischen Team und Management agieren - so wie es Teammanager beispielsweise auch auf Klub-Ebene tun.

Benedikt Höwedes, Jonas Friedrich
Benedikt Höwedes ist auch als TV-Experte für Amazon im Dienst / Alexandra Beier/Getty Images

"Ich schaue aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln auf den Fußball und bleibe praktisch und theoretisch dabei. Alle drei Aufgaben bedeuten für mich eine hochintensive und vielschichtige Weiterbildung", wird Höwedes zitiert.

Auch der Köpke-Nachfolger ist gefunden

Sein Einstieg beim DFB wird aber nicht die einzige neue Personalie bleiben. Auch ein Nachfolger für Torwarttrainer Andreas Köpke muss her. Dabei soll die Wahl auf Andreas Kronenberg gefallen sein. Der 46-Jährige ist seit einigen Jahren beim SC Freiburg tätig, bildete u.a. Keeper wie Alexander Schwolow, Roman Bürki oder Oliver Baumann aus.

Er wird ein Überbrückungs-Jahr auf Honorarbasis für den DFB arbeiten, ehe er anschließend auch offiziell und vollständig in den Trainerstab rücken wird. Toni Tapalovic vom FC Bayern wurde ebenfalls seitens des Verbands thematisiert, doch der gute Freund von Manuel Neuer bleibt an der Säbener Straße.

facebooktwitterreddit