Bei drohender Strafe: Pep lässt mit Aussage über City-Zukunft aufhorchen

  • City droht womöglich drastische Strafe
  • Guardiola steht zu seinem Arbeitgeber

Pep Guardiola
Pep Guardiola / Robin Jones/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Strafe für den FC Everton sorgte in der Premier League nicht nur für ein mittelschweres Beben, sondern brachte eine mögliche Bestrafung Manchester Citys zurück auf den Tisch. City-Coach Guardiola äußerte sich nun zu seiner Zukunft im Falle einer Strafe gegen die Skyblues.

Vor kurzem wurde gegen Premier-League-Club FC Everton aufgrund von Verstößen gegen eine Finanzregel der englischen Liga eine Strafe von zehn Punkten Abzug verhängt.

Dem Club von Pep Guardiola, Manchester City, werden über hundert dieser und ähnlicher Verstöße vorgeworfen. Nun äußerte sich der Spanier zu seiner Zukunft, falls sich die Vorwürfe verhärten und City womöglich noch drastischer als Everton bestraft wird.

"Wenn die Entscheidung gefallen ist, werde ich hier sein"

"Die Chance, dass ich bleibe, ist größer, wenn wir in die League One versetzt werden, als wenn wir noch einmal die Champions League gewinnen" so Guardiola und sichrte seinen Verbleib auch in möglichen schweren Zeiten zu. "Wenn die Entscheidung gefallen ist, werde ich hier sein, als Sprecher meines Klubs." Guardiola schwört City also die Treue.

City wird vorgeworfen, Sponsorenverträge künstlich aufgeblasen zu haben. Der Verein bestreitet jegliches Fehlverhalten und kann scheinbar auf die Treue seines Trainers bauen für den Fall, dass gegenteilig zu Citys Darstellung entschieden wird. Guardiola hingegen vermutet, dass ein hartes Urteil gegen seinen Verein durchaus im Sinne der großen Masse wäre. "Ich weiß, dass die Leute es wollen. Ich spüre es" so der Katalane.