Bayern München

Bayern hat Salzburgs Sesko weiterhin auf dem Zettel - Zeitnaher Wechsel unwahrscheinlich

Daniel Holfelder
Benjamin Sesko
Benjamin Sesko / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Benjamin Sesko wird häufig mit Erling Haaland verglichen. Mehrere Topklubs sollen ihre Fühler nach dem 18-Jährigen ausgestreckt haben - auch der FC Bayern.


In seinem Podcast Bayern Insider berichtet BILD-Fußballchef Christian Falk, dass die Münchner ein Auge auf den Angreifer geworfen haben. Ähnliche Berichte gab es bereits im Oktober 2021.

Ein zeitnaher Transfer sei allerdings nicht geplant. Vielmehr wolle der Rekordmeister den Angreifer weiter beobachten und gegebenenfalls im Sommer 2023 aktiv werden, wenn der Vertrag von Eric-Maxim Choupo-Moting ausläuft.

Auch Julian Nagelsmann hält Sesko für einen interessanten Spieler. Bereits zu Leipziger Zeiten hatte der Bayern-Coach den Slowenen auf dem Schirm.

Den Bayern ist allerdings bewusst, dass Sesko auch bei anderen Spitzenklubs auf dem Zettel steht. Glaubt man der Gerüchteküche, ist halb Europa hinter dem Stürmer her.

Ein neuer Haaland? Vorsicht!

Der Salzburger wird aufgrund seiner Spielweise häufig mit Ex-RB-Star Erling Haaland verglichen. Auch Sesko selbst scheint an den Haaland-Vergleichen Gefallen zu finden:

"Meine Mitspieler sagen mir, dass ich Haaland ähnlich bin, vor allem in Bezug auf die Geschwindigkeit. Einige meinen sogar, ich sei besser als er. Solche Dinge motivieren mich und geben mir Energie"

Beim Blick auf seine Torstatistik fällt es jedoch ein wenig schwer, den 1,92-Hünen ernsthaft in eine Reihe mit Haaland zu stellen. In 17 Saisonspielen stehen für Sesko lediglich drei Tore zu Buche. Für einen 18-Jährigen ist das natürlich eine ordentliche Ausbeute - mehr aber auch nicht.


Alle News zum FC Bayern hier bei 90min:

Alle Bayern-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit