90min

Bayern-Talent Musiala mit starkem Debüt für Englands U21 - zu gut für den DFB?

Nov 18, 2020, 6:17 PM GMT+1
Jamal Musiala
Jamal Musiala lieferte eine klasse Vorstellung ab | Alex Livesey - Danehouse/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der 17-jährige Jamal Musiala gab zuletzt sein Debüt für die englische U21-Nationalmannschaft. So sehr sich sein Verein, der FC Bayern, darüber freuen kann, für den deutschen Fußball könnte er ein großer Verlust werden.

Musiala kam im Sommer 2019 von der Jugend des FC Chelsea zu den Bayern. Trotz seines Alters bekam er in der Folge schon neun Einsätze bei den Profis des Rekordmeisters spendiert, beim 6:2 der Münchener in Salzburg durfte er in der Schlussminute gar sein Debüt in der Königsklasse feiern.

Dass der offensive Wirbler schon lange auf dem Zettel der Jugend-Nationalmannschaften stand, ist kein Geheimnis, doch seine Entscheidung, für England aufzulaufen, lässt den DFB im Regen stehen.

Englische Medien voll des Lobes - zu gut für die deutsche Auswahl?

Beim 5:0 der englischen Mannschaft in der Ü21-EM-Qualifikation gegen Albanien feierte Musiala nun kürzlich sein Debüt für die "Young Lions", er konnte sogar einen Treffer zum Erfolg beisteuern. Die englischen Medien berichteten in der Folge nahezu überschwänglich über das nächste vielversprechende Talent in ihren Reihen. So sprach die Times davon, dass auch abseits Musialas Treffers seine rund einstündige Vorstellung zeigte, "warum der deutsche und englische Verband bis zuletzt hart um ihn kämpften".

Sofort wurde er auf eine Stufe mit Jude Bellingham oder Jadon Sancho gehoben, die auch beide in Deutschland unter Vertrag stehen.

Jamal Musiala
Jamal Musiala steht für Bayerns Zukunft | DeFodi Images/Getty Images

Musiala ist geborener Stuttgarter, konnte sich aber aufgrund seiner Eltern aussuchen, ob er für den deutschen oder englischen Verband auflaufen will. Interessanterweise lief er im Oktober 2018 noch für die deutsche U16 auf, während er bei einem englischen Klub, Chelsea, angestellt war.

Nach seinem Wechsel zu den Bayern tauschte er dann konsequent und lief fortan für die englische U19 auf, bis sein Weg nun in die U21 führte. Für den deutschen Fußball könnte sich der Verlust des pfeilschnellen Angreifers durchaus als herber Verlust entpuppen, da die momentanen Jahrgänge wenig vielversprechende Kandidaten hervorbringen.

Doch vermutlich wird Musiala das ebenso beobachtet und seinen Entschluss danach gefasst haben - auch im Hinblick auf eine spätere Karriere in der A-Nationalmannschaft. Laut dem englischen Telegraph hat der deutsche Verband allerdings noch nicht ganz aufgegeben und hofft nach wie vor, Musiala vom Bundesadler überzeugen zu können. Auftritte wie beim 0:6 gegen Spanien helfen da aber sicher nicht.

facebooktwitterreddit