90min

Bayer-Shootingstar Florian Wirtz: Auf den Spuren von Kai Havertz

Nov 20, 2020, 3:22 PM GMT+1
Germany U21 v Wales U21 - UEFA Euro Under 21 Qualifier
Wechselte Anfang des Jahres zu Bayer Leverkusen: Florian Wirtz | DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach zehn Jahren gingen Bayer 04 Leverkusen und Kai Havertz getrennte Wege. Der offensive Mittelfeldspieler wechselte Anfang September für stolze 80 Millionen Euro Ablöse zum FC Chelsea. Mit Florian Wirtz hat sich bei der Werkself allerdings längst schon ein Nachfolger herauskristallisiert, der alles mitbringt, um in die große Fußstapfen des Rekordabgangs zu treten. Der 17-Jährige hat Havertz bereits als jüngsten Bundesliga-Debütanten der Vereinsgeschichte abgelöst und könnte in absehbarer Zeit weitere Bestmarken des Nationalspielers knacken.

Wirtz sollte ursprünglich erst im vergangenen Sommer vom 1. FC Köln nach Leverkusen wechseln. Der Transfer ging allerdings bereits Ende Januar und unter einigen Nebengeräuschen über die Bühne. Die Domstädter warfen Bayer vor, gegen die Abmachung, wonach sich die Klubs gegenseitig keine Jugendspieler abwerben, verstoßen zu haben.

Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes wies die Vorwürfe der Kölner zurück und argumentierte, dass das Arbeitspapier des Mittelfeldspielers ohnehin ausgelaufen wäre und er in Leverkusen zudem einen Profivertrag erhalten hat. "Wir konnten daher keine Rücksicht auf unser seit vielen Jahren gutes Verhältnis zum 1. FC Köln und auch zu Horst Heldt nehmen", um sich die Dienste "eines überaus talentierten Spielers aus der Region" zu sichern, erklärte Geschäftsführer Rudi Völler (via kicker).

Florian Wirtz - jüngster Bundesliga-Torschütze aller Zeiten

Knapp ein Jahr später kann man Leverkusen zu diesem Transfer nur beglückwünschen, denn der 17-Jährige hat sich bislang als wahrer Volltreffer erwiesen. Wie Havertz im Oktober 2016 feierte auch Wirtz gegen Werder Bremen (Mai 2020) sein Bundesliga-Debüt und war dabei knapp vier Monate jünger als der Rekordabgang, der bei seinem ersten Auftritt im deutschen Fußball-Oberhaus 17 Jahre, vier Monate und vier Tage alt war. Wirtz ging mit 17 Jahren und 15 Tagen als drittjüngster Bundesliga-Debütant in die Geschichte ein.

Das erste Tor des Ex-Kölners ließ nicht lange auf sich warten. Bei seinem vierten Einsatz traf der Youngster im Alter von 17 Jahren, einem Monat und drei Tagen gegen den FC Bayern München zum 2:4-Endstand. Wirtz darf sich seither jüngster Bundesliga-Torschütze aller Zeiten nennen, ein weiteres Tor war dem Rechtsfuß bislang allerdings nicht vergönnt. Havertz war bei seinem Premierentreffer 17 Jahre, neun Monate und 22 Tage alt und findet sich im Ranking der jüngsten Torschützen auf Platz neun wieder.

Kai Havertz
Trägt seit Sommer das Trikot des FC Chelsea: Kai Havertz | Alex Livesey/Getty Images

Seit dieser Saison ist Wirtz im offensiven Mittelfeld gesetzt und zahlt das Vertrauen von Trainer Peter Bosz mit guten Leistungen zurück. Drei Vorlagen steuerte der gebürtige Pulheimer bei seinen sechs Ligaeinsätzen bei. 37 Bundesliga-Spiele fehlen dem 17-Jährigen noch, um den nächsten Rekord von Havertz einzustellen.

Der Chelsea-Profi ist der jüngste Spieler mit 50 (18 Jahre und 307 Tage) sowie 100 Einsätzen (20 Jahre und 186 Tage) im deutschen Fußball-Oberhaus. Sollte Wirtz von größeren Verletzungen verschont bleiben, könnte der im Mai 2003 geborene Offensivspieler die 50er-Bestmarke bereits in der Hinrunde der nächsten Saison knacken. Havertz sammelte in seinen ersten 50 Partien immerhin 22 Scorerpunkte und damit 18 mehr als Wirtz derzeit auf dem Konto hat.

U21-Debüt im Oktober

Im Oktober hatte der Bayer-Shootingstar erneut Grund zur Freude. Beim 5:0-Erfolg gegen Moldawien feierte Wirtz sein Debüt für die U21-Nationalmannschaft, für die er bislang dreimal auflief. Sollte der 17-Jährige bis August 2022 für die A-Nationalmannschaft zum Einsatz kommen, wäre er auch bei diesem Meilenstein seiner Karriere früher dran als Havertz, der im Alter von 19 Jahren, zwei Monaten und 29 Tagen sein erstes Länderspiel bestreiten durfte. Geht die Karriere von Wirtz, der wie Havertz bereits mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold ausgezeichnet wurde, weiterhin so steil nach oben, ist ihm dies allemal zuzutrauen.

facebooktwitterreddit