90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Bayer Leverkusen: Die Top und Flop-Transfers unter Bruno Labbadia

Bruno Labbadia
VfB Stuttgart v Bayer Leverkusen - Bundesliga | Johannes Simon/Getty Images

Unter Bruno Labbadia spielte sich Bayer 04 Leverkusen in der Saison 2008/09 bis ins Finale des DFB-Pokals. Dennoch endeten die Wege von Trainer und Verein bereits ein Jahr darauf im Streit. Die Schere zwischen Top und Flop spiegelte sich auch in den Transfers wieder, die unter Labbadias Regie bei seinem einjährigen Intermezzo bei der Werkself getätigt wurden. Eine kleine Auswahl:

Top: Von Michal Kadlec bis Toni Kroos

1. Toni Kroos

JUERGEN SCHWARZ/Getty Images

Wenn auch nur per Leihe, wechselte das damalige Megatalent Toni Kroos Ende Januar 2009 zur Werkself. Unter Labbadia konnte der damals 19-Jährige nur selten sein Können zeigen, erst unter Jupp Heynckes 2009/10 lief der Motor warm- und wie! Nach eineinhalb Jahren und jede Menge fußballerischer Klasse endete im Sommer 2010 der Leihvertrag. Toni Kroos entwickelte sich bei Bayern München und später bei Real Madrid zu einem der besten Mittelfeldspieler der Welt.

2. Renato Augusto

Boris Streubel/Getty Images

Für etwas über fünf Millionen Euro schnappte sich die Werkelf im Sommer 2008 den erst 20-jährigen Renato Augusto. Der Brasilianische Offensivmann spielte sich auf Anhieb in die Herzen der Fans. Im Januar 2013 endete schließlich das Kapitel zwischen Spieler und Verein. Für viele Fans ist Augusto bis heute einer der bedeutendsten Kicker der vergangenen Jahre.

3. Michal Kadlec

PATRIK STOLLARZ/Getty Images

Der Tscheche kam im Sommer 2008 zunächst per Leihe von Sparta Prag an den Rhein. Bereits zur Winterpause wurde Michael Kadlec dann fest verpflichtet. Für die Werkself spielte der Linksverteidiger fünf Jahre lang (158 Pflichtspiele). Im auf den Außenverteidigerpositionen chronisch unterbesetzten Leverkusen vermisst man bis heute die Qualitäten des inzwischen 35-Jährigen.

4. Patrick Helmes

PATRIK STOLLARZ/Getty Images

Vom Erzfeind Köln wechselte Patrick Helmes im Sommer 2008 nach Leverkusen. Hier bildete der damalige Nationalspieler mit Stefan Kießling ein Traumdou. Helmes knipste 72 Pflichtspielen 36 Mal und legte weitere sieben Buden auf. Im Januar 2011 zog Helmes weiter zum VfL Wolfsburg.

Flop: Ein griechisch-ivorisches Duo

5. Angelos Charisteas

TORSTEN SILZ/Getty Images

Der griechische Nationalstürmer wurde im Februar 2009 für ein halbes Jahr aus Nürnberg ausgeliehen. Es blieb auch nur bei diesem halben Jahr... Bei 16 Einsätzen konnte Angelos Charisteas kaum überzeugen (zwei Tore, zwei Vorlagen).

6. Constant Djakpa

Johannes Simon/Getty Images

Für eine Million Euro holte sich Leverkusen im Sommer 2008 den Linksverteidiger Constant Djakpa. Bei den Rheinländern floppte der Nationalspieler der Elfenbeinküste allerdings. Nach einem Jahr und nur zehn Einsätzen lieh die Werkself den Spieler zwei Jahre an Hannover 96 aus. Im Sommer 2011 folgte die endgültige Trennung.