Umdenken bei Barça? Klub will Gespräche mit Memphis Depay führen

Simon Zimmermann
Bleiben oder gehen - Memphis Depay?
Bleiben oder gehen - Memphis Depay? / Alex Caparros/GettyImages
facebooktwitterreddit

Beim FC Barcelona gilt Memphis Depay schon seit Sommer als Abgangs-Kandidat. Einen Wechsel im Winter wird es aber wohl nicht geben. Bei Barça hat ein Umdenken stattgefunden.


Als der FC Barcelona Memphis Depay im Sommer 2021 ablösefrei von Olympique Lyon verpflichtete, wurde der Transfer bei den Katalanen als Coup gefeiert. Ein international erfahrener Stürmer der Marke Depay kommt schließlich nicht aller Tage ablösefrei auf den Markt.

Eineinhalb Jahre, 41 Spiele und 14 Tore später hat sich die Stimmung längst gewandelt. Spätestens seit der Ankunft von Robert Lewandowski galt Depay als Verkaufskandidat. Selbst eine Auflösung des bis Sommer 2023 datierten Vertrags stand im Raum.

Depay-Abschied? Umdenken bei Barça

Auch im Januar wird über einen Abgang des Niederländers diskutiert. Galatasaray Istanbul hat laut Sky ein konkretes Angebot abgegeben. Doch der 28-Jährige soll nicht mehr daran denken Barcelona zu verlassen. Bei den Barça-Verantwortlichen soll das nun ebenfalls zu einem Umdenken geführt haben. Gespräche mit Depay sollen in den kommenden Tagen folgen.

Demnach sei ein vorzeitiger Abgang des Angreifers kein Thema mehr. Depay soll als hochwertiger Ersatz für Robert Lewandowski herhalten. Der Pole ist bekanntlich für die ersten drei La-Liga-Spiele im neuen Jahr gesperrt.

Im kommenden Sommer dürfte das aber wieder anders aussehen. Dann ist Depay, Stand jetzt, ablösefrei auf dem Markt. Zuletzt wurde über das Interesse der AS Rom spekuliert. Und auch über eine Rückkehr zu Manchester United, wo Depay zwischen Sommer 2015 und Januar 2017 eine eher unglückliche Zeit erlebte.


Die finale WM-Analyse: Tobias Escher über das epische Endspiel, die Lehren der WM und seine Topelf des Turniers.


Alles zum FC Barcelona bei 90min:

facebooktwitterreddit