FC Barcelona

Skurril: Juan Laporta sieht Barca als "wirtschaftlich gesund" aufgestellt

Oscar Nolte
Barca-Präsident Juan Laporta
Barca-Präsident Juan Laporta / Eric Alonso/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Barcelona steht vor dem finanziellen Ruin, investiert aber weiter fröhlich in neue Spieler. Präsident Juan Laporta sprach nun von stabilen Finanzen. Und noch überraschender: auch über eine mögliche Rückkehr von Lionel Messi.


"Es ist nicht nur Lewy, sie kaufen viele Spieler - ich weiß nicht, wie. Es ist der einzige Klub in der Welt, der kein Geld hat, aber jeden Spieler kauft, den er will. Es ist irgendwie komisch, irgendwie verrückt", hatte Bayern-Cheftrainer Julian Nagelsmann unlängst über die überraschend aggressive Transferpolitik gesagt.

Vorstandsvorsitz Oliver Kahn relativierte die Kritik seines Trainers anschließend etwas: "Keiner von uns kann wirklich die Interna beurteilen. Die finanzielle Situation eines Vereins, wie es der FC Barcelona ist, aus der Distanz zu beurteilen und Urteile zu fällen, das finde ich eher ein bisschen schwierig. Die werden schon wissen, was sie da tun. Die einzigen, die dieses Zahlenwerk wirklich kennen, ist der Verein Barcelona selbst."

Laporta öffnet Tür für Messi-Rückkehr zu Barca

Und trotzdem: für einen Verein, der vor einem Jahr so kurz vor der Insolvenz stand und mit über einer Milliarde Euro in der Kreide steht, ist diese Transfer-Offensive kaum zu erklären. Präsident Juan Laporta sprach nun aber mit ESPN über die finanzielle Lage der Katalanen und betonte, dass Barca "wirtschaftlich wieder gesund" sei. Wie das möglich ist, erklärte Laporta nicht, gab lediglich zu bedenken, der Verein müsse "härter arbeiten, um unsere Einnahmen zu steigern."

Wie durch ein Wunder scheint der FC Barcelona saniert worden zu sein. Laporta sieht die finanzielle Stabilität des Vereins offenbar so gesichert, dass er sogar eine Rückkehr von Lionel Messi nicht ausschließen möchte:

„Ich hoffe, dass das Kapitel Messi noch nicht abgeschlossen ist. Ich denke, es liegt in unserer Verantwortung, zu versuchen, einen Moment zu finden, um dieses Kapitel, das immer noch offen ist und sich nicht geschlossen hat, wieder in Ordnung zu bringen. Damit es sich so entwickelt, wie es hätte sein sollen, und dass es ein schöneres Ende hat“, sagte Laporta und schloss die Worte an: "Messi war alles!"

facebooktwitterreddit