FC Barcelona

Von wegen Abschied: Barça-Keeper ter Stegen plötzlich unverkäuflich?

Dominik Hager
Kehrtwende bei ter Stegen? Barca-Keeper soll gehalten werden
Kehrtwende bei ter Stegen? Barca-Keeper soll gehalten werden / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Seit inzwischen siebeneinhalb Jahren hütet Marc-André ter Stegen den Barça-Kasten. Der frühere Gladbacher entwickelte sich derweil vom Torwart-Talent zu einem der besten Keeper der Welt. In der aktuellen Saison läuft es für den 29-Jährigen jedoch nicht nach Plan, weshalb über einen Abschied spekuliert wurde. Nun hat jedoch offenbar Coach Xavi sein Veto eingelegt.


Die Barca-Krise ist auch am ansonsten so souveränen Marc-André ter Stegen nicht spurlos vorbeigezogen. Zuletzt sah der Keeper nicht immer sonderlich gut aus. Sinnbildlich für die Formschwäche war das Weitschuss-Tor von Leroy Sané, das der Barça-Schlussmann zum großen Teil auf seine Kappe nehmen musste.

Aufgrund der finanziellen und sportlichen Schwäche sollen bei den Katalanen einige Steine umgedreht werden. Daher spekulierten einige spanische Medien, dass die deutsche Nummer zwei den Verein trotz eines Vertrages bis 2025 verlassen müsse.

Zum einen sollen die Verantwortlichen mit dem Keeper nicht sonderlich zufrieden sein, zum anderen erhofft sich der La-Liga-Klub natürlich eine lukrative Ablöse. Als Ersatz wurde André Onana gehandelt, der nach seiner Doping-Sperre wieder eingreifen kann, in Amsterdam jedoch keine Zukunft mehr hat. Beim ehemaligen Barça-Jugendkeeper deutet allerdings alles auf einen Wechsel zu Inter.

Spanische Zeitung dementiert Gerüchte: Marc-André ter Stegen plötzlich unverkäuflich?

All diese Gerüchte scheinen sich jedoch nicht zu bestätigen. Die spanische Zeitung Sport berichtet jedenfalls, dass Xavi eine zentrale Rolle im Team für ter Stegen vorgesehen hat. Demnach soll der Torwart gemeinsam mit Ronald Araujo, Gavi, Pedri und Ansu Fati zu den unverkäuflichen Spielern zählen. Der Barça-Coach möchte sein Team mit genau dieser Achse in eine erfolgreiche Zukunft führen.

In den kommenden Wochen dürfte es sich zeigen, ob der Keeper wirklich so unverkäuflich ist. Tatsächlich würden die Katalanen in einer ziemlichen Klemme stecken, wenn ein Klub ein Top-Angebot abgeben würde. Der Schuldenberg ist schließlich unübersehbar. Allerdings ist es natürlich nicht im sportlichen Interesse des Klubs, eine der wenigen sportlichen Stützen im Team zu verlieren. Diese ist der Ex-Fohle trotz seiner kleinen Schwächephase noch immer.

facebooktwitterreddit