90min

Aussortierte Bundesliga-Stars: Diese großen Namen sind bei ihren Klubs völlig außen vor

Oct 13, 2020, 11:15 AM GMT+2
Julian Schieber
Der aussortierte Schieber hat in der Bundesliga einige Leidgenossen | TF-Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Zum Start der neuen Saison gab es bereits einigen Trubel. Neben Trainerwechseln wurden auch die Kader einiger Bundesligisten neu geordnet. Das hatte zur Folge, dass einige große Namen bei ihren Klubs komplett vom Radar verschwunden sind. 90min zeigt die aktuell aussortieren Stars.

1. Marcel Schmelzer - Borussia Dortmund

Marcel Schmelzer
Schmelzer wird noch lange zuschauen müssen | DeFodi Images/Getty Images

Die Zeiten als Titelsammler und Nationalspieler sind für Marcel Schmelzer längst vorbei. Der bodenständige Außenverteidiger ist bei Borussia Dortmund komplett außen vor. Nach nunmehr zwölf Jahren neigt sich seine Karriere beim BVB dem Ende entgegen. Die aktuell monatelange Verletzungspause tut ihr Übriges.

2. Michael Lang - Borussia Mönchengladbach

Michael Lang
Langs Auftritte werden rar gezählt bleiben | DeFodi Images/Getty Images

In seiner Laufbahn hatte Michael Lang schon einige ordentliche Spielzeiten zeigen können. Das vergangene Jahr verbrachte der Schweizer bei Werder Bremen, wo er allerdings nicht mehr überzeugen konnte. Dieses Bild spiegelt sich in Gladbach wieder, wo er es noch gerade so in den Kader schafft. Ein Dauerzustand dürfte das nicht bleiben.

3. Ádám Szalai - Mainz 05

Jean-Philippe Mateta, Adam Szalai
Die Kollegen stärkten dem aussortierten Szalai den Rücken | Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Um Ádám Szalai gab es zu Saisonbeginn einigen Wirbel. Zuerst wurde der Ungar, der schon einigen Bundesligisten gute Dienste erwies, komplett suspendiert. Immerhin beorderte ihn Mainz nach einem Spielerprotest zurück ins Teamtraining. Eine rosige Zukunft blüht aktuell weder Szalai noch den 05ern.

4. Amir Abrashi - SC Freiburg

Amir Abrashi
Zu oft kam Abrashi zuletzt ins Stolpern | Simon Hofmann/Getty Images

Eine einzige Bundesligaminute sammelte Amir Abrashi in dieser Saison. Vor Jahren war der Stratege Stammspieler unter Christian Streich. Nun reicht es gerade noch so für einen Bankplatz. Vor allem mit den neuen Verpflichtungen wird er es in diesem Jahr enorm schwer haben.

5. Mitchell Weiser - Bayer 04 Leverkusen

Mitchell Weiser
Wird Weiser noch einmal zur Option? | Lars Baron/Getty Images

Im Sommer war Mitchell Weiser quasi schon weg. Der Rechtsverteidiger sollte nach seiner Aussortierung bei der Hertha anheuern. Zu einem Wechsel kam es allerdings nicht, was ihn in Leverkusen erneut auf die schiefe Bahn brachte. Zumindest durch die aktuellen Personalsorgen könnte er noch einmal Hoffnung auf Einsätze schöpfen.

6. Julian Schieber - FC Augsburg

Julian Schieber
Schieber spielt in Augsburg keine Rolle mehr | TF-Images/Getty Images

Julian Schieber ist aktuell einer der prominentesten Fälle. Die Ausmusterung beim FC Augsburg schmerzte den 31-Jährigen enorm. Nachvollziehen kann er die Abschiebung zur U23 nicht wirklich. Doch die Augsburger planen komplett ohne den Angreifer, der sich bald einen neuen Klub suchen muss.

7. Jorge Meré - 1. FC Köln

Jorge Mere
Meré muss sich mal wieder durchkämpfen | DeFodi Images/Getty Images

Schon in der vergangenen Saison musste sich Jorge Meré ordentlich strecken, um zu seinen wenigen Einsätzen zu kommen. Zwar verstärkten sich die Kölner nicht unbedingt im Zentrum, doch erneut spielt er keine Rolle unter Markus Gisdol. Einen Bundesligaeinsatz kann er noch nicht vorweisen.

8. Jeffrey Bruma - VfL Wolfsburg

Jeffrey Bruma
Für Bruma wird es beim VfL nicht mehr klappen | TF-Images/Getty Images

Schon vor seiner Leihe nach Mainz war Jeffrey Bruma in Wolfsburg nicht mehr gefragt. Ein solides halbes Jahr brachte ihn aber nicht unbedingt weiter. Nun ist er bei den Wölfen erneut komplett ohne Chance und wartet in dieser Spielzeit auf seinen ersten Einsatz.

9. Stefan Bell - Mainz 05

Stefan Bell, Fares Bahlouli
Bell wird wohl weiterhin außen vor bleiben | Harold Cunningham/Getty Images

Ganze 177 Spiele absolvierte Stefan Bell in der Bundesliga. In jedem dieser Duelle trug er das Trikot von Mainz 05. Dass weitere Einsätze dazu kommen, darf stark bezweifelt werden. Der immerhin verlängerte Vertrag läuft im kommenden Sommer aus. Zuletzt fehlte er aber komplett im Kader.

10. Erik Durm - Eintracht Frankfurt

Erik Durm
Bei den Adlern spielt Durm keine Rolle mehr | DeFodi Images/Getty Images

Einst als großes Talent gehandelt, machte Erik Durm in den vergangenen Jahren immer mehr Rückschritte. Nach seinem Wechsel im Sommer 2019 kam er bei der Eintracht aus Frankfurt zumindest teilweise zu Einsätzen. In dieser Saison schaffte es der 28-Jährige noch nicht einmal in den Kader.

11. László Bénes - Borussia Mönchengladbach

László Bénes
Bénes' letzter Einsatz liegt schon einige Monate zurück | Alexander Hassenstein/Getty Images

Immer wieder pendelt László Benes bei der Borussia zwischen Licht und Schatten. In den vergangenen Spielzeiten kam der Slowake nur selten an sein Potential heran. Aktuell erhält er überhaupt keine Chance mehr. Für das ewige Talent könnte es eine lange Spielzeit werden.

12. Tin Jedvaj - Bayer 04 Leverkusen

Tin Jedvaj
Jedvaj ist aktuell nur in der Nationalmannschaft eine Option | DeFodi Images/Getty Images

Schon in der vergangenen Saison wurde Tin Jedvaj eine Art Ausweg vorgegeben. Die Leihe zum FC Augsburg führte bei allen Beteiligten aber nicht zu einer einheitlichen Lösung. Mit seiner Rückkehr im Sommer wartete die Tribüne auf den Kroaten. Aktuell schafft es der Innenverteidiger nicht einmal in den Kader.

facebooktwitterreddit