2. Bundesliga

Aufstellungen: Greuther Fürth gegen Hamburger SV - so könnten sie spielen

Philipp Geiger
Branimir Hrgota (l.) im Zweikampf mit Tim Leibold
Branimir Hrgota (l.) im Zweikampf mit Tim Leibold / Oliver Hardt/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Mittwochabend (Anpfiff 18:30 Uhr) wird die jüngste Erfolgsserie der SpVgg Greuther Fürth auf eine harte Probe gestellt. Mit dem Hamburger SV gibt der Tabellenzweite seine Visitenkarte im Sportpark Ronhof ab. In der 2. Bundesliga hat der HSV noch kein Spiel gegen die Franken (drei Siege, drei Unentschieden) verloren.


Greuther Fürth: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den Hamburger SV

Der Trainerwechsel bei der SpVgg Greuther Fürth hat sich bislang ausgezahlt. Unter der Regie von Alexander Zorniger hat der Absteiger bislang zwei Siege eingefahren. Seine Mannschaft habe "jetzt in zwei Spielen so viele Sachen so gut gemacht", lobte der Übungsleiter auf der Spieltagspressekonferenz. "Jetzt entwickeln wir uns nach und nach ein bisschen weiter."

Der HSV bringe "viel Geschwindigkeit und fußballerische Qualität" mit, führte Zorniger weiter aus. "Sie gehen auch Risiko im Aufbauspiel. Es gibt sicherlich auch die Möglichkeit, das Ganze im hohen Pressing anzugehen, da müssen wir eine gute Balance finden."

Kehr fällt aus

Personell kann Zorniger fast aus dem Vollen schöpfen. Für das Duell mit dem HSV steht wohl nur Robin Kehr (Reha nach Kreuzbandriss) nicht zur Verfügung. "Auf dem Papier werden wir in der komfortablen Situation sein, dass wir auswählen können", erklärte der 55-Jährige, der bei Rückkehrern, die zuletzt krankheits- oder verletzungsbedingt gefehlt haben, allerdings auch nichts überstürzen will.

Die voraussichtliche Fürth-Aufstellung gegen Hamburg

Große Veränderungen in der Startelf sind nach den jüngsten beiden Erfolgen nicht zu erwarten. Die Dreierkette vor Andreas Linde dürfte erneut von Sebastian Griesbeck, Damian Michalski und Oussama Haddadi gebildet werden. Marco John übernimmt wieder die linke Außenbahn. Auf der Gegenseite könnte Zorniger einen Wechsel vornehmen und Simon Asta anstelle von Marco Meyerhöfer aufbieten.

Die beiden Plätze im zentralen Mittelfeld sind für Max Christiansen und Tobias Raschl reserviert. Kapitän Branimir Hrgota läuft auf der Zehner-Position auf. Armindo Sieb und Ragnar Ache bilden voraussichtlich wieder die Doppelspitze.

Greuther Fürth: Voraussichtliches Spielsystem gegen Hamburg

Linde - Griesbeck, Michalski, Haddadi - Asta, Christiansen, Raschl, John - Hrgota - Ache, Sieb

Hamburger SV: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Greuther Fürth

Nach drei sieglosen Ligaspielen durfte der HSV zuletzt zwei Siege bejubeln. Nach dem 3:2-Auswärtserfolg in Paderborn behielten die Hanseaten am vergangenen Wochenende gegen den SSV Jahn Regensburg mit 3:1 die Oberhand.

"Der Sieg gegen Regensburg war meiner Meinung nach verdient und darüber hinaus sehr wichtig, weil er drei wichtige Punkte gebracht und dafür gesorgt hat, dass wir mit Rückenwind in die Englische Woche gestartet sind", betonte Innenverteidiger Mario Vuskovic. "Wir haben wie immer füreinander gekämpft und Fehler des Mitspielers ausgebügelt. Das macht uns stark und wird auch in Fürth wichtig sein."

Personalsituation bleibt voraussichtlich unverändert

Für das Auswärtsspiel in Fürth stehen Chefcoach Tim Walter Ogechika Heil, Tim Leibold (beide Aufbautraining), Moritz Heyer, Bakery Jatta (beide Außenbandriss im Sprunggelenk), Elijah Krahn (Innenbandteilriss im Knie), Omar Megeed (Fußbruch) und Ersatztorhüter Tom Mickel (Innenbandriss im Sprunggelenk) nicht zur Verfügung.

Die voraussichtliche HSV-Aufstellung gegen Greuther Fürth

Nach dem überzeugenden Auftritt am letzten Spieltag könnte Walter seine siegreiche Startelf unverändert lassen. In diesem Fall springt Ransford-Yeboah Königsdörffer wieder als Rechtsverteidiger ein. Auf ungewohnter Position lieferte der Neuzugang zuletzt eine starke Vorstellung ab und krönte diese mit seinem fünften Saisontreffer. In der Viererkette vor Schlussmann Daniel Heuer Fernandes laufen zudem Vuskovic, Sebastian Schonlau und Miro Muheim auf.

Jonas Meffert übernimmt seinen angestammten Platz im defensiven Mittelfeld. Vor dem 28-Jährigen dürfte Walter wieder Ludovit Reis und Laszlo Benes aufbieten. Während Jean-Luc Dompé auf der linken Außenbahn beginnt, dürfte Sonny Kittel wieder auf der Gegenseite starten. Anssi Suhonen heißt die Kittel-Alternative. Torjäger Robert Glatzel komplettiert die Anfangsformation.

Hamburger SV: Voraussichtliches Spielsystem gegen Greuther Fürth

Heuer Fernandes - Königsdörffer, Vuskovic, Schonlau, Muheim - Meffert - Reis, Benes - Kittel, Glatzel, Dompé


Alle Infos zu Greuther Fürth und zum HSV bei 90min:

Alle Fürth-News
Alle HSV-News
Alle News zur 2. Bundesliga

facebooktwitterreddit