Bundesliga

Aufstellungen: FC Augsburg gegen Eintracht Frankfurt - so könnten sie spielen

Philipp Geiger
Djibril Sow (l.) im Zweikampf mit Fredrik Jensen
Djibril Sow (l.) im Zweikampf mit Fredrik Jensen / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages
facebooktwitterreddit

In der WWK-Arena stehen sich am Samstagnachmittag (Anpfiff 15:30 Uhr) der FC Augsburg und Eintracht Frankfurt gegenüber. Während die bayerischen Schwaben seit fünf Pflichtspielen sieglos sind, lief es für die Eintracht, die am Dienstagabend ins Achtelfinale der Champions League eingezogen ist, zuletzt deutlich besser. Von den vergangenen sechs Partien entschieden die Hessen fünf für sich.


"Wir wissen, was auf uns zukommt. Aber wir müssen bei uns bleiben und wollen versuchen, unser Spiel durchzusetzen", erklärte FCA-Chefcoach Enrico Maaßen auf der Spieltagspressekonferenz. Seine Mannschaft habe in dieser Saison vor allem zuhause schon gezeigt, "dass wir gegen richtig gute Mannschaften richtig gute Spiele abliefern können", so der Weinzierl-Nachfolger. In den letzten drei Partien vor der Winterpause gelte es, "alles rauszuhauen, was noch im Tank ist und das Maximum an Punkten einzufahren", betonte der 38-Jährige.

Rexhbecaj & Gruezo fehlen gelbgesperrt - Gikiewicz vor Comeback

Im FCA-Lazarett finden sich aktuell Tobias Strobl, Noah Joel Sarenren Bazee (beide Kreuzbandriss), André Hahn (Knorpelschaden), Niklas Dorsch (Mittelfußbruch), Robert Gumny (Adduktorenverletzung) und Raphael Framberger (Schnittwunde oberhalb der Kniescheibe) wieder. Carlos Gruezo und Elvis Rexhbecaj (beide Gelbsperre) stehen ebenfalls nicht zur Verfügung.

Positive Nachrichten gibt es derweil von Rafael Gikiewicz und Reece Oxford, die nach überstandenen Verletzungen voraussichtlich wieder in den Kader zurückkehren werden.

Die voraussichtliche FCA-Aufstellung gegen Eintracht Frankfurt

Zwischen den Pfosten wird Gikiewicz aller Voraussicht nach sein Comeback feiern. Die Besetzung der Innenverteidigung, mit Maximilian Bauer und Jeffrey Gouweleeuw, dürfte Maaßen unverändert lassen. Für Felix Uduokhai kommt ein Startelfeinsatz (nach Syndesmosebandriss) wohl noch zu früh. Auf den beiden Abwehrseiten werden der zuletzt gesperrte Iago und Mads Pedersen erwartet.

Aufgrund der Sperren von Rexhbecaj und Gruezo muss Maaßen sein zentrales Mittelfeld komplett umbauen. Arne Maier, Julian Baumgartlinger und Fredrik Jensen heißen die Alternativen. Während Ermedin Demirovic wieder als Linksaußen auflaufen wird, übernimmt Ruben Vargas die Gegenseite. Florian Niederlechner und Mergim Berisha komplettieren die Anfangsformation.

FC Augsburg: Voraussichtliches Spielsystem gegen Eintracht Frankfurt

Gikiewicz - Pedersen, Bauer, Gouweleeuw, Iago - Maier, Baumgartlinger - Vargas, Demirovic - Niederlechner, Berisha


Daichi Kamada
Fehlt gegen Augsburg krankheitsbedingt: Daichi Kamada / Gualter Fatia/GettyImages

Mit dem Einzug ins Champions-League-Achtelfinale habe die Eintracht ein großes Ziel erreicht, betonte Cheftrainer Oliver Glasner auf der Medienrunde am Freitagvormittag. "Das abzuschütteln und wieder den Fokus zu finden, ist nicht einfach. Die Jungs scheinen aber sehr gefestigt, die Niederlage gegen Dortmund hat uns schließlich auch nicht verunsichert."

Der FC Augsburg agiere mit hohem Pressing, langen Bällen und vielen Zweikämpfen, erläuterte der Eintracht-Coach. "Wenn es uns gelingt, möglichst vielen Zweikämpfen aus dem Weg zu gehen und Überzahlsituationen mit schnellen Kombinationen und wenigen Ballkontakten zu nutzen, bekommen wir unsere freien Räume." Diese gelte es konsequent auszunutzen.

Kamada & Chandler fehlen krankheitsbedingt

Für das Auswärtsspiel in Augsburg stehen Makoto Hasebe (Innenbandverletzung im Knie), Aurelio Buta (Knie-OP), Christopher Lenz (Faszienverletzung im Oberschenkel), Daichi Kamada und Timothy Chandler (beide Infekt) nicht zur Verfügung. Beim erkrankten Duo hofft Glasner, dass "sie im Spiel gegen Hoffenheim am kommenden Mittwoch wieder dabei sind".

Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung gegen Augsburg

Im Vergleich zum jüngsten 2:1-Auswärtserfolg bei Sporting Lissabon dürfte Glasner die Dreierkette, bestehend aus Tuta, Kristijan Jakic und Evan N'Dicka, unverändert lassen. Im Falle eines Wechsels ist Hrvoje Smolcic die erste Alternative. Hinter der Dreierkette steht Kevin Trapp zwischen den Pfosten. Nachdem Sebastian Rode in der Champions League zur Halbzeitpause eingewechselt wurde und ein überragendes Spiel abgeliefert hat, läuft er am Samstagnachmittag im zentralen Mittelfeld neben Djibril Sow wieder von Beginn an auf.

In Augsburg könnte Ansgar Knauff sein Startelf-Comeback feiern. Der Youngster ist für beide Außenbahnen eine Option und würde entweder für Eric Junior Dina Ebimbe oder Luca Pellegrini in die Anfangsformation rücken. Die beiden Plätze im offensiven Mittelfeld sind für Mario Götze und Jesper Lindström reserviert. Randal Kolo Muani läuft wieder an vorderster Front auf.

Eintracht Frankfurt: Voraussichtliches Spielsystem gegen Augsburg

Trapp - Tuta, Jakic , N'Dicka - Knauff, Sow, Rode, Pellegrini - Lindström, Götze - Kolo Muani


Alles zum FC Augsburg & Eintracht Frankfurt bei 90min:

Alle FCA-News
Alle Eintracht-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit