90min
Transfer

PSG und Man United mit Interesse - Kieran Trippier vor dem Abschied von Atlético?

Christian Gaul
Kieran Trippier könnte Spanien schon wieder verlassen
Kieran Trippier könnte Spanien schon wieder verlassen / Soccrates Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Atlético Madrid steht kurz vor dem Gewinn der spanischen Meisterschaft. Großen Anteil daran hätte auch Kieran Trippier, der Engländer gilt als eine der Säulen im Team von Diego Simeone. Doch eventuell wird sich der 30-jährige Rechtsverteidiger auf dem Höhepunkt seiner Zeit schon wieder verabschieden - die Angebote sind verlockend.


Nur wenige englische Profis verschlägt es in ihrer Karriere nach Spanien. Kieran Tripper war einer von ihnen, als er sich im Sommer 2019 für ein Engagement bei Atlético entschied und nach seinen Auftritten für den FC Burnley und Tottenham die heimische Premier League verließ.

Schnell wurde Trippier bei den Colchoneros ein unverzichtbarer Teil der traditionell starken Abwehrreihe. Besonders als der englische Nationalspieler aufgrund einer nachträglichen Sperre des englischen Verbandes für mehrere Wochen pausieren musste, wurde seine Wichtigkeit deutlich.

Simeone testete mehrere Alternativen, doch keine wollte so recht überzeugen. Aktuell steht Trippier wieder auf dem Feld und Atlético kurz vor dem Gewinn des Titels in La Liga. Vor dem letzten Spieltag hat man zwei Zähler Vorsprung auf den Tabellenzweiten Real Madrid.

Gut möglich jedoch, dass Trippier sich mit dem Titel verabschieden könnte, denn besonders ein Angebot aus Frankreich klingt sehr verlockend.

PSG mit den besseren Karten - Pochettino will Trippier

Trippier steht nur noch bis zum Sommer 2022 bei Atlético unter Vertrag. Auch der spanische Spitzenklub ist aufgrund der Pandemie sicherlich nicht abgeneigt, noch ein hübsches Sümmchen für den Verteidiger zu beziehen.

Wie die spanische AS nun berichtet, soll der Engländer eine Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro in seinem laufenden Vertrag integriert haben. Neben Manchester United, deren Interesse bereits seit längerer Zeit kursiert, soll sich auch Paris Saint-Germain intensiv um den kantigen Läufer bemühen.

Mauricio Pochettino, Kieran Trippier
Mauricio Pochettino kennt Trippier noch aus London / BEN STANSALL/Getty Images

Aktuell wird der französische Klub von Mauricio Pochettino trainiert. Der Argentinier und Trippier kennen sich bereits aus ihrer langjährigen gemeinsamen Zeit bei den Spurs. Ohnehin scheint Paris im Vergleich zu Man United klar die Nase vorn zu haben, wenn es um eine Verpflichtung des Spielers geht.

Bei den Red Devils müsste sich Trippier wohl mit Nationalmannschaftskollege Aaron Wan-Bissaka um die Position rechts in der Viererkette streiten, während Paris händeringend auf der Suche nach Außenverteidigern von gehobenem internationalen Format ist.

Schließlich hatte Trippier schon vor Monaten verlauten lassen, dass eine Rückkehr in die Premier League nur für einen Klub in Frage kommen würde.

"Ich möchte so lange wie möglich auf dem höchsten Level spielen. Wenn ich noch zwei Jahre bei Atletico bleibe, wäre ich 32 und Burnley ist der einzige Verein, für den ich nach England zurückkehren würde", so Trippier im vergangenen Dezember gegenüber dem Burnley Express.

Sollte Pochettino in der kommenden Saison noch auf der Pariser Bank sitzen dürfen, könnte es wohl für alle Beteiligten von Vorteil sein, wenn der Deal mit Atlético zustande kommt. Der Trainer soll seinen ehemaligen Schützling unbedingt verpflichten wollen.

facebooktwitterreddit