Werder Bremen

Bericht aus Italien: Atalanta Bergamo will Werder-Stürmer Marvin Ducksch

Simon Zimmermann
La Dea soll Marvin Ducksch auf dem Zettel haben
La Dea soll Marvin Ducksch auf dem Zettel haben / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Marvin Ducksch is on fire! Der Werder-Angreifer liefert unter Ole Werner mächtig ab. Das soll auch in der Serie A aufgefallen sein. Aus Italien heißt es, Atalanta Bergamo habe den 28-Jährigen ins Visier genommen. Was ist dran an diesem Transfer-Gerücht?


Starke Leistungen wecken naturgemäß Begehrlichkeiten. So auch bei Werders Marvin Ducksch, der in der laufenden Zweitligasaison mit 15 Treffern und neun Torvorlagen beeindruckt. Insbesondere unter dem neuen Werder-Coach Ole Werner kommt der 28-Jährige bestens zurecht. Was auch am System mit einer Doppelspitze und Sturmpartner Niclas Füllkrug liegen dürfte.

"Spieler, die konstant gut treffen und gute Leistungen zeigen, werden auch für andere Vereine interessant", weiß auch Frank Baumann. Der Werder-Sportchef betonte zuletzt gegenüber der Sportbild, dass Ducksch aber am liebsten mit Grün-Weiß in der Bundesliga spielen würde. Ducksch selbst hatte erklärt, dass er auf jeden Fall über den Sommer hinaus bleiben möchte. "Hätte ich vor, im Sommer zu gehen, hätte ich für ein Jahr unterschrieben", so Ducksch zum kicker.

Atalanta zeigt Interesse an Ducksch

Fakt ist, "Duckschkrug" oder "Die hässlichen Vögel", wie Füllkrug Werders Sturmduo scherzhaft bezeichnete, liefert unter Werner mächtig ab. In Zahlen liest sich das allein für Ducksch in den vergangenen zehn Ligaspielen folgendermaßen: neun Tore und sechs Vorlagen! Macht 15 Torbeteiligungen in 892 Minuten Netto-Spielzeit. Oder: alle 59 Minuten eine direkte Torbeteiligung!

Überragende Werte, die laut der italienischen Tuttosport nun sogar einen Europapokal-Teilnehmer aus der Serie A ins Auge gesprungen sind. Laut des Berichts hat es Atalanta Bergamo auf Ducksch abgesehen. Beim aktuellen Tabellenfünften aus Italien könnte sich im Sommer auf der Stürmer-Position einiges tun. Die beiden 30-jährigen Mittelstürmer im Kader, Luis Muriel und Duvan Zapata, stehen nur noch bis 2023 unter Vertrag. Beide könnten La Dea schon im Sommer verlassen, heißt es.

Als möglicher Nachfolger fällt auch der Name Marvin Ducksch. Die Tuttosport rechnet vor, dass der Werder-Angreifer rund fünf Millionen Euro Ablöse kosten könnte. In Bremen steht der 28-Jährige noch bis 2024 unter Vertrag, sein Marktwert wird auf 2,5 Millionen Euro geschätzt. Ende August hatte der SVW für Ducksch 3,5 Millionen Euro Ablöse an Hannover 96 gezahlt.

Wie realistisch ist ein Ducksch-Wechsel nach Bergamo?

Was ist also dran an diesem Transfer-Gerücht? Und wie realistisch wäre ein Ducksch-Wechsel zu Atalanta?

Zunächst muss man die Quelle betrachten. Die Tuttosport ist zwar eine der größten Sportzeitungen aus Italien, besonders zuverlässig ist sie in Sachen Transfers aber nicht. Viele Spekulationen, häufige Luftschlösser - Gerüchte sind mit Vorsicht zu genießen.

Ducksch wohl mit Ausstiegsklausel

Werder-Fans sollten also noch keinen Angstschweiß bekommen. Auch, weil die Mannschaft unter Werner klar auf Kurs Bundesliga-Rückkehr liegt. Allerdings berichtet die Deichstube, dass Ducksch in seinem bis 2024 gültigen Vertrag eine Ausstiegsklausel verankert hat, die dem Vernehmen nach bei 5,5 Millionen Euro liegt. Eine Summer, die Atlanta keine großen Schwierigkeiten bereiten dürfte. Zudem müsste Werder bei Aufstieg weitere 500.000 Euro an Hannover 96 zahlen.

Da der 28-Jährige selbst erklärte, dass er sich in Bremen wohl fühlt und weiter für Werder spielen möchte, sollte man als Werder-Fan dennoch nicht in Sorge geraten. Einschränken muss man trotz des Treuebekenntnisses von Ducksch aber, dass die Chancen auf einen Wechsel beim Verpassen des Aufstiegs unweigerlich steigen. Denn ein Angebot von Atalanta dürfte sportlich wie finanziell sehr lukrativ sein - und die verankerte Ausstiegsklausel Duckschs Treuebekenntnis zumindest ein wenig relativieren.


Alles zu Werder Bremen bei 90min

facebooktwitterreddit