90min

Rendez-vous bei der AS Monaco? Kovac möchte Kostic und Jovic verpflichten

Jul 22, 2020, 3:10 PM GMT+2
Ex-Frankfurt Coach Niko Kovac (48) übernimmt die AS Monaco und möchte zwei alte Bekannte an die Côte d'Azur lotsen
Ex-Frankfurt Coach Niko Kovac (48) übernimmt die AS Monaco und möchte zwei alte Bekannte an die Côte d'Azur lotsen | YANN COATSALIOU/Getty Images
facebooktwitterreddit

Seit gerade einmal drei Tagen ist Niko Kovac bei der AS Monaco im Amt und schon hat der Kroate explizite Vorstellungen bezüglich der Kaderplanung für die kommende Saison. Zwei Spieler, die bei Eintracht Frankfurt zu Stars reiften, sollen ihren Weg in die französische Ligue 1 finden.

Laut der aktuellen Mittwochsausgabe der Sport Bild bekundet der 48 Jahre alte Fußballlehrer großes Interesse an Filip Kostic und Luka Jovic. Jovic kennt Kovac bereits aus gemeinsamen Bundesliga-Zeiten bei Eintracht Frankfurt.

Die Spieler im Überblick:

  • Luka Jovic
  • 22 Jahre
  • Mittelstürmer / Hängende Spitze
  • 7 Spiele für Serbien
  • 2019 für 60 Mio. zu Real Madrid gewechselt
  • vorherige Stationen: Frankfurt, Benfica, Apol. Limassol, Roter Stern
  • 55 Tore und 17 Assists in 171 Pflichtspielen insgesamt
  • Vertrag bis 2025 / Marktwert: 32 Mio. Euro
  • Filip Kostic
  • 27 Jahre
  • Linkes Mittelfeld / Links- oder Rechtsaußen
  • 32 Spiele für Serbien
  • 2019 für 6 Mio. zur Eintracht gewechselt
  • vorherige Stationen: HSV, VfB Stuttgart, FC Groningen, Radnicki
  • 64 Tore und 69 Assists in 356 Pflichtspielen insgesamt
  • Vertrag bis 2023 / Marktwert: 32 Mio. Euro

Der Youngster, der vor knapp einem Jahr für 60 Millionen Euro zu Real Madrid wechselte, konnte sich unter Zinedine Zidane nicht durchsetzen und kommt in dieser Saison auf schlappe 420 Minuten Spielzeit in La Liga. Um an alte Zeiten aus Frankfurt anzuknüpfen, wäre ein Wechsel durchaus ratsam.

Kostic hingegen blühte in dieser Saison erneut auf, steuerte mit seinen 30 Torbeteiligungen in 50 Spielen erheblich zum Erfolg der Adlerträger bei und wäre nun bereit für den berühmten nächsten Schritt.

Kostic und Jovic waren in Frankfurt kaum zu stoppen
Kostic und Jovic waren in Frankfurt kaum zu stoppen | Jean Catuffe/Getty Images

Ein gemeinsames Engagement an der Côte d'Azur wird die Serben sicherlich reizen. In Frankfurt standen sie 47 Mal gemeinsam auf dem Platz, wirbelten das Offensivspiel gehörig auf und harmonierten quasi blind.

Finanzielle Hürde bleibt aus

Bei einem entsprechenden Angebot wäre Eintracht-Profi Kostic durchaus verkäuflich. Bezüglich der Zukunft des 27-jährigen Flügelspielers hatte Sportvorstand Fredi Bobic Anfang des Monats betont: "Es ist nicht so, dass ich sage: 'Er muss weg.' Aber klar kann es sein, dass ein Verein um die Ecke kommt, der ihn unbedingt will. Und dann kann es auch sein, dass wir ihn freigeben." (via transfermarkt.de)

Dieser Verein könnte schon bald die AS Monaco sein. Für die Franzosen ist es derweil kein Problem trotz der Corona-Krise eine gehörige Portion Geld in die Hand zu nehmen. Seit 2017 haben die Monegassen ein Transferplus in Höhe von 144 Millionen Euro erwirtschaftet. Sobald es brenzlich wird, wäre da obendrein die Geldzufuhr des russischen Klubbesitzers Dmitri Rybolovlev, der seinen Klub langfristig zurück an die internationale Spitze bringen möchte - gerne mit dem alten SGE-Trio Kovac, Kostic, Jovic.

facebooktwitterreddit