Premier League Transfers

Arsenal macht bei Gabriel Jesus ernst

Yannik Möller
Gabriel Jesus
Gabriel Jesus / Chris Brunskill/Fantasista/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Arsenal sieht Gabriel Jesus als oberstes Transferziel für diesen Sommer. Deshalb soll das Angebot an Manchester City nun spürbar erhöht werden.


Gabriel Jesus und Manchester City sind sich weitestgehend einig: Im Hinblick auf die neue Saison wäre es im Sinne regelmäßiger Einsätze für den Offensivspieler besser, wenn er den Verein verlässt. Sein im nächsten Jahr auslaufender Vertrag, kombiniert mit den Transfers von Erling Haaland und Julian Alvarez, sowie einer größeren Rolle von Jack Grealish, sorgen für diesen Entschluss.

Entsprechend versucht City derzeit einen Abnehmer für den Brasilianer zu finden. Zurzeit an der Spitze: Arsenal. Dort hat Trainer Mikel Arteta ihn als oberstes Transfer-Ziel auserkoren, wie es in übereinstimmenden Medienberichten heißt.

Man City fordert 60-Millionen-Paket für Gabriel Jesus: Arsenal will nachbessern

Ein erstes Angebot von etwa 35 Millionen Euro ist allerdings abgelehnt worden. Momenten berichten Times und Telegraph: Die Skyblues fordern um die 60 bis 65 Millionen Euro.

Trotz der geringen Vertragslaufzeit kann der Klub gute Gründe vorweisen: Gabriel Jesus hat sich bereits in der Premier League bewiesen, er kann die Gunners definitiv verbessern und er ist erst 25 Jahre alt. So ist über die nächsten zwei, drei Jahre zudem eine weitere Wertsteigerung zu erwarten.

Den Berichten zufolge möchte Arsenal das Angebot nun spürbar erhöhen. Möglichst zeitnah soll der 56-fache Nationalspieler in London aufschlagen.

Gabriel Jesus
Bei Arsenal winkt Gabriel Jesus mehr Einsatzzeit / Soccrates Images/GettyImages

Bei den Forderungen aus Manchester handelt es sich offenbar jedoch nicht um eine feste Summe, die direkt auf einen Schlag gezahlt werden müsste. Viel eher soll es um ein Ablöse-Paket gehen, das sich aus der Ablösesumme an sich und weiteren Bonuszahlungen speist. Somit muss der Liga-Konkurrent nicht per se mit einer Einzelzahlung direkt in die Nähe des Angebots rücken.

Zwar wird auch Tottenham Hotspur ein gewisses Interesse zuschrieben, doch scheint Arsenal die besseren Karten zu haben. Das dürfte auch daran liegen, dass der Stürmer Arteta noch bestens von dessen Zeit bei City kennt. Dort haben die beiden bereits knapp drei Jahre zusammen gearbeitet.


Alles zu Arsenal & City bei 90min:

facebooktwitterreddit