Juventus Turin

Morata bei Niederlage gegen Bergamo ausgepfiffen

Nikolas Pfannenmüller
Fans von Juventus Turin sehen Alvaro Morata immer kritischer.
Fans von Juventus Turin sehen Alvaro Morata immer kritischer. / Marco Canoniero/GettyImages
facebooktwitterreddit

Alvaro Morata von Juventus Turin steht schon seit längerer Zeit in der Kritik. Fans der spanischen Nationalmannschaft und der Bianconeri bemängeln die aktuellen Leistungen des Angreifers. Bei der 0:1-Pleite der Turiner wurde Morata sogar von den eigenen Anhänger ausgepfiffen.


Bei der Europameisterschaft im Sommer sah sich Alvaro Morata regelmäßiger Schelte ausgesetzt. Angelastet wurden ihm vor allem seine vergebenen Großchancen und sein verschossener Elfmeter gegen Italien.

Bei der EM schlug Morata Kritik und Hass entgegen

Bei aller Nachvollziehbarkeit und Notwendigkeit von konstruktiver Kritik, muss man aber erwähnen, dass die Kritik bisweilen in Hass umschlug und sich viel zu einseitig an der Person Alvaro Morata entlud. Er und seine Familie sollen sogar Todesdrohungen erhalten haben. Diese Tatsache sollte aber nicht Morata zu denken geben, sondern den Überbringern der gewissenlosen Nachrichten.

Nach der EM hat der Spanier auf dem Platz allerdings auch im Klub keine allzu positiven Schlagzeilen geschrieben. In 13 Ligaspielen schoss Morata nur zwei Tore und bereitete ein weiteres vor. Immerhin kommt er auf die gleichen statistischen Werte in der Champions League - bei nur vier Einsätzen.

Juventus Turin ist als Team überhaupt nicht in der Spur und belegt nach dem Ronaldo-Abgang nur den siebten Platz in der Serie A. Gegen Atlanta Bergamo setzte es national die bereits fünfte Niederlage.

Moratas Fehlpass führt zu Bergamos Torerfolg

Am Tor des Abends war Morata auch nicht ganz unbeteiligt. Sein Fehlpass eröffnete Berat Djimsiti die Möglichkeit, Duvan Zapata einzusetzen. Der Kolumbianer fackelte nicht lange vor dem Tor und besorgte mit einem nahezu unhaltbaren Schuss das 1:0.

Nach 85 Minuten wurde Morata ausgewechselt. Dabei pfiffen ihn die Zuschauer im Allianz Stadium aus, während die Ersatzspieler von Juventus und Trainer Massimiliano Allegri versuchten, Morata durch Klatschen aufzumuntern.

"Es ist klar, dass die Fans buhen, wenn es nicht gut läuft, aber Moratas Leistung war großartig, er hat hart gekämpft. Ich habe niemandem etwas zu sagen", so Allegri (via Football Italia). "Ich möchte klarstellen: Morata hat eines der besten Spiele seit Beginn der Saison gemacht. Ich denke, er war einer der Besten auf dem Platz und es tut mir leid, denn Urteile müssen objektiv gefällt werden. Entweder verstehe ich es nicht oder es gibt Vorurteile."

Juventus hat Kaufoption für Morata

Allegri scheint hinter seinem Stürmer zu stehen, doch tut das auch die Vereinsführung? In den letzten Monaten kursierten bereits Gerüchte, wonach der 29-Jährige keine Zukunft bei der Alten Dame haben soll.

Aktuell spielt Morata auf Leihbasis bei den Norditalienern. Juventus soll eine Kaufoption über 35 Millionen Euro besitzen. Ob man diese ziehen möchte, ist zweifelhaft. Sollte Turin darauf verzichten, würde Morata zu Atletico Madrid zurückkehren. Es bleibt es abzuwarten, was nach dem Ende des Leihgeschäfts am 30. Juni 2022 mit Morata passiert.

facebooktwitterreddit