90min
AC Mailand

AC Milan und Josip Ilicic einig - Atalanta-Freigabe fehlt

Jan Kupitz
Josip Ilicic will zu Milan wechseln
Josip Ilicic will zu Milan wechseln / Nicolò Campo/Getty Images
facebooktwitterreddit

In der Offensive muss die AC Mailand in den kommenden Wochen weiter nachlegen. Josip Ilicic ist ein heißer Kandidat - zwischen den beiden Parteien soll bereits Einigkeit über einen Wechsel bestehen.


Am vergangenen Wochenende hatte Atalanta-Coach Gian Piero Gasperini offiziell bestätigt, dass Josip Ilicic in diesem Sommer eine neue Herausforderung sucht. "Am Ende der letzten Saison äußerte Ilicic deutlich den Wunsch, neue Erfahrungen zu machen. Meiner Meinung nach bereitet er sich darauf vor, eine Mannschaft zu finden, die ihm die Möglichkeit gibt, etwas Großes zu schaffen", erklärte der Taktikfuchs.

In Italien wurde Ilicic daraufhin schnell mit einem Wechsel zur AC Mailand in Verbindung gebracht. Gianluca Di Marzio von Sky Italia enthüllt nun, dass die Rossoneri in der Tat schon früh die Gespräche mit dem 33-Jährigen aufgenommen und sich auch auf einen Deal verständigt haben.

Theo HernandezPierre Kalulu
Sind Theo und Ilicic bald Teamkollegen? / Marco Luzzani/Getty Images

Weil Ilicic bei den Bergamaschi jedoch bis 2022 unter Vertrag steht, müssen die Mailänder eine Ablöse entrichten - und genau daran hakt der Transfer aktuell noch. Laut Di Marzio pokern die Rossoneri und hoffen, erst kurz vor dem Ende des Transferfensters zu deutlich günstigeren Konditionen zuschlagen zu können. Im guten, alten Adriano-Galliani-Style quasi.

Weil Ilicic als einzige Verstärkung aber kaum ausreichen dürfte, werden auch weitere Namen von den Mailändern observiert. Allerdings befinden sich Paolo Maldini und Co. hier noch nicht im aktiven Modus - bei Hakim Ziyech, der schon vor einigen Wochen mit Milan in Verbindung gebracht wurde, hofft man demnach auf ein Leihgeschäft. Auch dieses dürfte sich aber wohl erst kurz vor Toresschluss realisieren lassen. Ein wenig Geduld werden die Milan-Tifosi noch benötigen, ehe sie die heiß ersehnten Verstärkungen begrüßen dürfen.

Nur mit Alexis Saelemaekers, Samu Castillejo, Brahim Diaz und Daniel Maldini für die rechte Seite und das offensive Mittelfeld in die neue Saison zu gehen, kann und darf jedenfalls nicht das Ziel von Maldini sein. Handlungsbedarf besteht definitiv!

facebooktwitterreddit