90min
AC Mailand

Auftaktsieg für Milan! Die Erkenntnisse zum Spiel gegen Sampdoria

Jan Kupitz
Milan hat die ersten drei Punkte im Sack
Milan hat die ersten drei Punkte im Sack / Getty Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die AC Mailand ist erfolgreich in die neue Saison gestartet! Beim unangenehmen Auswärtsspiel bei Sampdoria Genua zeichnete sich Brahim Diaz in der neunten Minuten für den einzigen Treffer des Abends verantwortlich - insbesondere in der ersten Hälfte zeigten die Rossoneri eine sehr gute Vorstellung, verpassten es aber, das 2:0 nachzulegen. So entwickelte sich in der zweiten Hälfte ein zäher Kick, bei dem man aber nie das Gefühl hatte, dass Sampdoria den Gästen aus Mailand wirklich gefährlich werden könnte.

Die Erkenntnisse zum ersten Milan-Spiel der Serie A:

1. Die Milan-Tifosi sind schon wieder bei 100%

Die erste Erkenntnis betrifft nicht das Geschehen auf dem Rasen, sondern auf den Rängen. Denn dort haben die Milan-Tifosi eine grandiose Show abgefackelt und das Auswärts- zum Heimspiel gemacht.

Spiele im Stadio Luigi Ferraris sind - gerade unter Flutlicht - häufig eine hitzige und schwierige Angelegenheit. Doch am Montagabend war Genuas Stadion fest in der Hand der Mailänder.

Diese Tifosi waren und sind Champions-League-reif!

2. Auf Kjaer & Tomori ist Verlass

Fikayo Tomori, Simon Kjaer
Fikayo Tomori und Simon Kjaer stehen sicher / Valerio Pennicino/Getty Images

In der vergangenen Rückrunde eine Bank, war Milans Abwehrduo auch gegen die Samp immer zur Stelle, wenn es brenzlig wurde. Und das, obwohl die beiden wegen Kjaers verlängertem Urlaub kaum Spielminuten in der Vorbereitung zusammen hatten.

Kjaer und Tomori müssen sich in der Serie A vor keiner Verteidigung verstecken!

3. Theo noch nicht in der Spur

UC Sampdoria vs AC Milan - Serie A
Theo Hernandez war nicht auf der Höhe / Getty Images/Getty Images

Einen ganz schwachen Abend erwischte Theo Hernandez, der offensiv - für ihn total ungewohnt - keine einzige gefährliche Aktion hatte und defensiv ein ums andere Mal schlafmützig agierte. Ein absolut unnötiger Ballverlust im eigenen Strafraum hätte um ein Haar den Ausgleich bedeutet.

Der französische Schnellzug muss offenbar erst noch auf die Gleise finden, ehe er richtig loslegen kann.

4. Tonali mit seinem besten Spiel für Milan

UC Sampdoria vs AC Milan - Serie A
Sandro Tonali mit einer fabelhaften Vorstellung / Getty Images/Getty Images

In der letzten Saison hatte Tonali noch mit Startproblemen bei Milan zu kämpfen, in diesem Jahr erwarten die Rossoneri aber den nächsten Schritt seiner Entwicklung. Da ist es sehr erfreulich zu sehen, dass der 21-Jährige gegen Sampdoria direkt mal zum Boss im Mittelfeld mutierte.

In Abwesenheit von Franck Kessie und Ismael Bennacer (wurde später eingewechselt) nahm Tonali das Zepter in die Hand und überzeugte mit einer ungeheuren Lauf- und Zweikampfstärke. Es war seine mit Abstand beste Leistung im Milan-Dress.

5. Flügel bleiben die Problemzone

Bartosz Bereszynski, Rafael Leao
Bei Rafael Leao fehlt die letzte Konsequenz / Jonathan Moscrop/Getty Images

Die Flügel sind schon seit einigen Jahren Milans Problemzone. Gegen die Samp durften Rafael Leao und Alexis Saelemaekers von Beginn an ran - zwei junge Burschen, die letztlich aber glücklos blieben.

Während der Belgier weitgehend unsichtbar war und im Eins-gegen-eins stets den Kürzeren zog, hatte Leao immerhin ein paar vielversprechende Szenen, in denen er sein immenses Potenzial zeigte. Doch der letzte Schritt des Portugiesen ist fast immer verkehrt, es fehlt ihm nach wie vor an der richtigen Entscheidungsfindung.

In der letzten Woche der Transferperiode muss einfach noch ein starker Flügelspieler kommen, der konstant abliefert. Sonst kann man bei Milan mit diesem Mercato nicht zufrieden sein.

6. Brahim überall zu finden

Nach dem Abgang von Hakan Calhanoglu wird Brahim Diaz fortan eine größere Rolle bei den Rossoneri einnehmen. Symbolisch dafür erhielt der junge Spanier in dieser Saison die legendäre Rückennummer zehn.

Sichtlich davon beflügelt, lieferte Diaz in Genua eine Klassepartie ab und belohnte sich mit dem frühen Siegtreffer (wenngleich sein Abschluss alles andere als unhaltbar war). Der 22-Jährige sprühte vor Spielfreude und war auf dem ganzen Feld zu finden - seine Gegenspieler bekamen Milans Spielmacher zu keinem Zeitpunkt in den Griff.

Völlig verdient wurde er von den eigenen Anhängern zum MVP der Partie gekürt.

7. Maignan noch etwas nervös - aber mit sehr guten Ansätzen

Mike Maignan
Mike Maignan hielt direkt die Null / Jonathan Moscrop/Getty Images

In seinem ersten Pflichtspiel für Milan konnte Maignan direkt die Null halten und zeigen, dass er zumindest mit dem Ball am Fuß besser ist als sein Vorgänger Gigio Donnarumma. Den Siegtreffer leitete er direkt mit einem schönen Flugball ein.

Insgesamt zeigte der Franzose eine solide Vorstellung, die den Eindruck verstärkt, in ihm den passenden Ersatz für Italiens Nummer eins gefunden zu haben. Gegen Genua merkte man Maignan aber stellenweise noch eine ziemlich große Nervosität an - wie zum Beispiel bei seinem Ausflug aus dem Tor, als er zum Glück ein Foul zugesprochen bekam.

facebooktwitterreddit