90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

AC Mailand an Aurier und Dumfries dran - Dida kehrt in neuer Rolle zurück

UEFA Match for Solidarity
Vereinslegende Dida bekommt beim AC Mailand eine neue Rolle | Robert Hradil/Getty Images

Der AC Mailand ist weiterhin auf der Suche nach Verstärkungen für die rechte Abwehrseite. Wie der italienische Sportjournalist Fabrizio Romano via Twitter bekannt gab, soll Serge Aurier von Tottenham Hotspur das Transferziel Nummer eins sein, doch auch eine Verpflichtung von Denzel Dumfries ist weiterhin nicht vom Tisch. Unterdessen bekommt Torwart-Legende Dida eine neue Rolle im Verein.

Demnach soll sich der Fokus der Mailänder vor allem auf den Rechtsverteidiger aus Tottenham, Serge Aurier, konzentrieren. Die Engländer seien bereit, den 27-Jährigen, der erst vor zwei Wochen seinen Bruder bei einer Schießerei verlor, bei einem entsprechenden Angebot ziehen zu lassen.

Aurier-Transfer hat Priorität in Mailand

Dies hängt auch mit den Kadervorstellungen von Trainer Jose Mourinho zusammen, der im Sommer weiterhin an seinem Kader für die nächste Saison feilen will, um die Champions League im kommenden Jahr nicht erneut zu verpassen. Für Aurier würde ein Wechsel zu den Rossoneri auch bedeuten, zum ersten Mal in seiner Karriere den italienischen Fußball der Serie A kennenzulernen.

Kompliziert könnte es bei der Ablösesumme für den 60-fachen Nationalspielers der Elfenbeinküste werden. Mailand möchte für Aurier zwischen 12 bis 15 Millionen Euro bezahlen, eine Summe die Tottenhams Präsident Daniel Levy wohl nur schwerlich akzeptieren würde.

Mögliche Milan-Alternative aus den Niederlanden

Bei einem Scheitern der Verhandlungen stünde jedoch schon eine Alternative bereit. Demnach hat man in Mailand auch Denzel Dumfries von PSV Eindhoven ins Auge gefasst. Der Niederländer ist ebenfalls auf der rechten Abwehrseite zu Hause und bringt mit seinem Alter von 24 Jahren darüber hinaus noch mehr Entwicklungspotenzial mit als Aurier. In der vergangenen Saison stellte Dumfries des Öfteren sein offensives Bewusstsein unter Beweis, indem er sieben erzielte Tore mit drei Vorlagen garnierte und zu den fünf besten Scorern seines Teams gehörte.

Doch auch bei Dumfries hapert es derzeit noch bei der Ablösesumme. Während die Italiener ungern mehr als 18 Millionen Euro für den Nationalspieler hinlegen möchten, fordert PSV eine Entschädigung von rund 25 Millionen Euro.

Dida ist zurück!

Unterdessen gibt es bei den Mailändern noch eine weitere Entwicklung. Wie Sky Italia berichtet, kehrt Vereins- und Torwart-Legende Nelson Dida in neuer Funktion in die erste Mannschaft der Rossoneri zurück. Der Weltmeister von 2002 wird in Zukunft ein Auge auf Gianluigi Donnarumma und Co. werfen.

Demnach wird Dida den Platz von Gigi Turci im Trainerstab einnehmen und von nun an gemeinsam mit Emiliano Betti die Keeper des Klubs betreuen. Das heißt auch: Der 46-Jährige wird in Zukunft nicht mehr wie bisher die U17 der Italiener coachen. Diesen Job hatte der Brasilianer erst im letzten Jahr angetreten und jetzt an Davide Pinato und Gigi Ragno übergeben.

Dida stand in seiner Karriere insgesamt 302-mal für den AC Mailand zwischen den Pfosten und holte mit dem Verein unter anderem zwei mal den Champions-League-Titel und eine italienische Meisterschaft.