90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Nach Corona-Pause: Juve-Stürmer Higuaín kehrt mit Bäuchlein ins Training zurück

Gonzalo Higuain
Hat es sich seit diesem Foto im Herbst offenbar schmecken lassen: Gonzalo Higuaín | DeFodi Images/Getty Images

Die Corona-Pause und ihre Folgen. Während sich die einen Profi-Fußballer offenbar gewissenhaft und in Eigenregie auf den Tag X, also den Tag der Rückkehr in den Wettbewerb, vorbereitet haben, scheinen bei anderen alle Dämme gebrochen zu sein. Vor allem die kulinarischen.

Denn dass Gonzalo Higuaín, argentinischer Stürmer in Diensten von Juventus Turin, seinen Diät-Plan (wenn er denn einen gehabt hat) wohl nur als bloße Empfehlung interpretiert hat, dürfte jedem Beobachter der ersten Trainingssessions der Alten Dame sofort aufgefallen sein. Jedenfalls war bei der Pipita (kleine Pfeife), wie Higuaín aufgrund seiner prominenten Nase seit jeher genannt wird, schon mehr als ein kleiner Bauchansatz zu erkennen.

Für ihn ungünstig, dass er auch noch zusammen mit Paolo Dybala und Fitness-Monster Cristiano Ronaldo auf den Platz schlenderte. Diese beiden präsentierten nämlich einen Corona-bereinigten Körperumfang - und machten Higuaíns Leibesfülle damit umso auffälliger.

Er hat es wieder getan!

Higuaín entpuppt sich in diesem Zusammenhang als Wiederholungstäter. Bereits in Madrid wurden ihm des öfteren die Leviten ob seiner mangelnden Ernährungsdisziplin gelesen. Auch nach seinem 90-Millionen-Euro-Wechsel von der SSC Neapel zur Alten Dame im Jahr 2016 schleppte der damalige Vize-Weltmeister ein paar Kilos zu viel mit sich rum - und musste daraufhin den Spott (und die Kritik) der Fans und der Presse über sich ergehen lassen. Lehren scheint er indes daraus nicht gezogen zu haben.

Und so beließ es der 32-jährige Stürmerstar auch bei der humorigen Bemerkung, dass er es vorziehe, von den Fans wegen seines Gewichts kritisiert zu werden als wegen fehlender Torgefahr. Ob er aber mit diesem Zusatzgewicht überhaupt zu Toren kommen wird, wird sich spätestens ab dem 20. Juni erweisen. Dann startet die Serie A in ihren Neu-Start.