​Es sind besondere, unvergessliche und vor allem schöne Momente: In der Geschichte des Fußballs gab es Spieler, die große Comebacks feierten. Gründe dafür gab es einige - manche Spieler trotzen schweren Krankheiten, manche mussten Schulden kompensieren und andere konnten einfach nicht genug von ihrer Sportart bekommen. Die folgende Liste führt einige der emotionalsten Comebacks der Geschichte auf - Gänsehaut vorprogrammiert.


Auch als Profisportler bleibt man von schweren Krankheiten und Verletzungen leider nicht verschont. Diese Schicksalsschläge zwingen zur temporären Aufgabe der großen Leidenschaft.  Spieler, die eigentlich auf dem Platz kämpften, mussten sich außerhalb des Geläufs ihrem größten Gegner stellen. Nach Monaten oder Jahren der Leidenszeit das Comeback zu feiern ist für die Fans, den Verein und den Spieler selbst einer der größten Momente der Karriere.


Es gab allerdings auch Akteure, die glücklicherweise nicht an einer Krankheit oder Verletzung litten und stattdessen einfach nicht aufhören konnten, ihrem geliebten Sport nachzugehen. Eigentlich schon im Ruhestand gab es den ein oder anderen Spieler, dessen Weg doch noch zurück auf den Fußballplatz führte. In einem sehr prominenten Fall sogar aus Geldnot.


1. Ilir Azemi (SV Seligenporten)

FBL-GER-BUNDESIGA-GREUTHER-FURTH-HAMBURG-RELEGATION

​Im August 2014 ereignete sich Schlimmes. Die Meldung, dass der damalige Fürther ​Ilir Azemi in einen Autounfall verwickelt war, schockierte die Fußballwelt. Dieser Unfall hätte die Karriere des Kosovaren um ein Haar beendet, da er eine schwere Beckenverletzung erlitten hatte. Fast anderthalb Jahre musste der Stürmer pausieren, bevor er auf den Platz zurückkehren konnte. Heute läuft Azemi, der nach seiner Zeit bei ​Greuther Fürth auch für ​Holstein Kiel aktiv war, mit 28 Jahren für den SV Seligenporten in der Bayernliga auf (5. Liga). Nach seinem Unfall fand der Angreifer leider nie zu seiner alten Form zurück, die ihn zu einem der besten Stürmer der 2. Bundesliga machte. 


2. Ömer Toprak (Werder Bremen)

Oemer Toprak

Auch Fußballer haben in ihrer Freizeit gerne​ Spaß mit Freizeitattraktionen. Einer dieser Ausflüge wurde dem heutigen Bremer ​Ömer Toprak fast zum Verhängnis. Im Sommer 2009 verunfallte der Deutsch-Türke auf einer Kartbahn und zog sich schwere Verbrennungen zu. Auslöser des Brands sei der kaputte Tank des Fahrzeuges gewesen, in dem der ehemalige Nationalspieler der Türkei fuhr. Glücklicherweise eilten die Freunde des Innenverteidigers zur Hilfe und verhinderten Schlimmeres. Der damalige junge ​Freiburg-Profi verpasste 19 Pflichtspiele aufgrund dieser Verletzung, entwickelte sich nach seinem Comeback aber prächtig.


3. Leon Andreasen (Hannover 96)

FBL-GER-BUNDESLIGA-HANOVER-BAYERN MUNICH

​Leon Andreasen war ein Gesicht einer erfolgreichen Zeit in Niedersachsen. Gemeinsam mit 96 schlug der Däne einige Schlachten im Europapokal und machte sich damit einen Namen. Allerdings wurde der Mittelfeldspieler immer wieder von schweren Verletzungen heimgesucht, weshalb Andreasen lediglich auf 97 Spiele in sieben Jahren für ​Hannover kam. Zwei Jahre musste der Däne zwischen 2010 und 2012 wegen Leistenproblemen aussetzen und ebenfalls im Jahr 2012 setzte ein Kreuzbandriss den Hannoveraner für 34 Spiele außer Gefecht. 2016 musste Andreasen seine Laufbahn leider beenden. Sein Körper machte nach einigen Operationen am Knöchel einfach nicht mehr mit.


4. Rivaldo (Mogi Mirim)

FBL-LEGENDS-BARCELONA-MAN UTD

​Rivaldo, brasilianischer Weltmeister von 2002 und Champions-League-Sieger mit dem AC Mailand, kann auf eine ereignisreiche Laufbahn zurückblicken. Der Brasilianer zählt zu den besten Offensivspieler der Geschichte. Bis ins hohe Alter bekam Rivaldo nicht genug. Eigentlich war die ehemalige ​Barcelona-Legende schon Präsident beim brasilianischen Zweitligisten Mogi Mirim. Da sich der Verein jedoch im Abstiegskampf befand, beschloss Rivaldo, sein Comeback auf dem Rasen zu geben. Im Alter von 43 Jahren beendete der Brasilianer 2015 schließlich seine aktive Laufbahn und schlug eine Karriere als Trainer ein. 


5. Holger Badstuber (VfB Stuttgart)

Holger Badstuber

In der Geschichte des deutschen Fußballs gibt es wohl kaum einen Spieler, der so oft von Verletzungen geplagt war, wie ​Holger Badstuber. Trotz seiner dicken Krankenakte kämpfte sich der Innenverteidiger aber immer wieder auf den Platz zurück. Der langjährige ​Bayern-Profi verpasste während seiner Karriere verletzungsbedingt unfassbare 248 Spiele. Vor allem sein Kreuzbandriss aus dem Jahr 2012 setzte Badstuber für 532 Tage außer Gefecht. Der ehemalige Nationalverteidiger bewies aber immer wieder Kampfgeist und ist heute weiterhin aktiv. Ohne Verletzungen wäre Badstuber wohl einer der besten Innenverteidiger der Welt geworden.


6. Philipp Hosiner (Chemitzer FC)

Philipp Hosiner

​Philipp Hosiner stand 2015 vor einem Wechsel zum ​1. FC Köln. Dieser scheiterte allerdings am Medizincheck. Die Ärzte des Effzeh stellten beim österreichischen Stürmer einen Nierentumor fest, der vor dem Wechsel entfernt werden musste. Ein halbes Jahr später konnte der Stürmer dann schließlich von Stade Rennes nach Köln wechseln, konnte seine Torgefährlichkeit, für die er in Österreich bekannt war, jedoch nicht zeigen. Heute ist Hosiner in der 3. Liga beim Chemnitzer FC unter Vertrag und zeigt seine Qualitäten eindrucksvoll. In bisher 19 Spielen trag der Stürmer 16 Mal und legte sechs weitere Treffer auf.​


7. Dario Scuderi (BVB/FC Iserlon)

Mohammad Alokla,Dario Scuderi

Es galt als ein vielversprechendes Talent bei ​Borussia Dortmund. Ein Spiel in der Youth League sollte die Karriere von ​Dario Scuderi jedoch gefährden, sogar eine Amputation seines linken Beins drohte dem jungen Verteidiger zwischenzeitlich. Der ehemalige U19-Nationalspieler Italiens zählte in der A- und B-Jugend zu den Leistungsträgern des BVB und gewann mit beiden Mannschaften die Deutsche Meisterschaft. Am 14. September 2016 ereignete sich jedoch der Schicksalstag für Scuderi, der sich bei seinem Debüt in der Youth League gegen Legia Warschau einen Totalschaden im linken Knie zuzog: doppelter Kreuzbandriss, Außenbandriss und Meniskusschaden hieß die Schockdiagnose. Eine schwerere Verletzung gibt es im Profifußball kaum. Der junge Verteidiger wollte sich der Verletzung aber nicht hingeben und kämpfte sich entgegen der Erwartungen der Ärzte zurück auf den Platz. Nach 967 Tagen stand Scuderi wieder im Kader der Amateure des BVB. Dario Scuderi ist ein absolutes Vorbild für jeden Sportler. Heute ist der 22 jährige beim BVB in der Fußballschule tätig, im Jahr 2019 beendete er seine Karriere.


8. Ronaldo (damals Inter Mailand)

Ronaldo Nazario - Soccer Player

​Ronaldo Nazário, einer der besten Stürmer der Welt, hatte früh in seiner Karriere mit schweren Verletzungen zu kämpfen. Im Jahr 1999 fiel der Brasilianer zunächst für vier Monate aus. Bei seinem Comeback riss sich der Stürmer prompt mehrere Bänder und musste daraufhin 17 Monate aussetzten. Unglücklicher hätte es nicht laufen können. Was folgte war jedoch eine beispiellose Weltkarriere. "Il Fenômeno" wurde 2002 Weltmeister, ist heute eine ​Real Madrid-Legende und eine wahre Ikone des Fußball-Sports.


9. Eric Abidal (FC Barcelona)

Barcelona´s French defender Eric Abidal

Nicht einmal, sondern zwei mal überwund Eric Abdial, der ehemalige Verteidiger des FC Barcelona schwere Schicksalsschläge. Der Franzose musste einen harten Kampf gegen den Krebs antreten, der vorerst verschwand, im Jahr 2012 aber zurückkehrte. Für den Linksverteidiger war klar, dass nur eine Spendenleber sein Leben retten würde, die er von seinem Cousin bekam. 369 Tage nach der bitteren Diagnose gab Abidal sein vielumjubeltes Comeback für Barca. Der 66-fache Nationalspieler Frankreichs beendete 2015 seine aktive Laufbahn und ist heute als Sportdirektor beim FC Barcelona tätig, wo er als Spieler zwei mal die Champions League gewann.


10. Patrick Farkas (Red Bull Salzburg)

Patrick Farkas

Im Oktober 2019 kollabierte Patrick Farkas plötzlich auf dem Trainingsplatz von Red Bull Salzburg. Der wahre Grund für den Zusammenbruch hielten der Verein und der Spieler lange geheim. Erst im Dezember wurde die Diagnose offiziell: Der Österreicher hatte einen Schlaganfall erlitten. Zeitweise sei seine komplette rechte Körperhälfte gelähmt gewesen und eine Rückkehr auf den Platz schien unmöglich. Dennoch kämpfte sich der ehemalige U21-Nationalspieler Österreichs, auch dank seiner Familie und Mannschaftskameraden, die Farkas während des gesamten Heilungsprozesses unterstützten, zurück auf den Platz. Im Februar 2020 lief der Verteidiger nach vier Monaten wieder auf und feierte mit seinem Team einen 3:0-Erfolg im Viertelfinale des ÖFB-Pokals gegen Amstetten. Auch im darauffolgenden Europa-League-Spiel gegen Eintracht Frankfurt durfte der 27 jährige auf dem Platz stehen.


11. Benjamin Köhler (FSV Spandauer Kickers

Nicky Butt,Benjamin Kohler

Benjamin Köhler - eine starke Persönlichkeit. Die Frankfurt-Legende besiegte in Diensten von Union Berlin Lymphdrüsenkrebs. Über ein Jahr nach der bitteren Diagnose gab Köhler am 18. März 2016 sein emotionales Comeback gegen Eintracht Braunschweig. Der Oldie ist heute noch immer in seiner Heimatstadt Berlin aktiv. Mit bald 40 Jahren spielt der Mittelfeldspieler für den FSV Spandauer Kickers in der 6. Liga.


12. Stiliyan Petrov (Aston Villa

FBL-ENG-PR-ASTON VILLA-CHELSEA

Eine unvorstellbar lange Leidenszeit musste Stiliyan Petrov überbrücken, bis er für einen kurzen Moment die Hoffnung hatte, weiter professionell Fußball spielen zu können. Von 2012 bis 2016 bestritt der ehemalige bulgarische Nationalspieler kein einziges Fußballspiel. Die Krankheit hatte seine Karriere abrupt ausgebremst und eine Rückkehr auf den Platz schien unmöglich, weshalb er seine Karriere im Jahr 2013 eigentlich schon für beendet erklärte. In der Sommervorbereitung 2016 dann aber die freudige Überraschung: Aston Villa verkündete, dass Petrov die Vorbereitung mit dem Team absolvieren wird. In Testspielen kam der Mittelfeldspieler sogar zum Einsatz. Die Ernüchterung folgte aber wenig später. Villa bot dem lange erkrankten Spieler keinen Vertrag an, weshalb Petrov kein Pflichtspiel mehr bestreiten sollte. Im Nachgang gab sich der Bulgare enttäuscht über diese Entscheidung des Klubs, da er sich unbedingt zurück in den Profibereich kämpfen wollte. Nach 219 Spielen für Villa und 104 Partien für Celtic Glasgow war endgültig Schluss.


13. Pelé (New York Cosmos

FBL-US-PELE-COSMOS

Pelé - jeder Fußballfan wird diesen Namen kennen. Der Brasilianer gehört zu den erfolgreichsten Spieler der Geschichte und auch zu den besten. Der dreifache Weltmeister traf in 1363 Spielen unglaubliche 1281 Mal. Von 1956 bis 1974 brillierte der Offensivspieler beim FC Santos. Bei einem anderen Verein konnte man sich de Künstler kaum vorstellen. Jedoch war der Fußball zu dieser Zeit noch kein Millionengeschäft. Der FC Santos verlor Anfang der 1970er Jahre seine Dominanz. Der Glanz der Mannschaft war vorüber und auch bei Pelé machten sich die langen Jahre im Fußball bemerkbar. 1974 beendete der Stürmer seine Karriere nach 17 Jahren beim FC Santos. Ein Jahr später plagten den Brasilianer jedoch finanzielle Probleme, weshalb ein Comeback der letzte Ausweg aus der Misere war. New York Cosmos lockte Pelé mit einem üppigen Gehalt. Der Fußball in den USA sollte durch Pelé an Popularität gewinnen. Auch Franz Beckenbauer schloss sich Cosmos an, das 1977 Meister der USA wurde, auch dank Pelé, der in 64 Spielen 37 Tore erzielen konnte und durch sein Engagement in New York seine Schulden abbezahlen konnte.


14. Marco Russ (Eintracht Frankfurt

Marco Russ

Mai 2016: Für den ehemaligen Frankfurt-Kapitän Marco Russ muss dieser Tag der schlimmste seines Lebens gewesen sein. An diesem Tag erhielt der Innenverteidiger im Nachgang einer Doping-Kontrolle die Diagnose Hodenkrebs. Doch ans Aufgeben dachte Russ nie! Er kämpfte für sein Comeback und neun Monate nach der bitteren Diagnose war der große Moment gekommen. Im DFB-Pokal-Halbfinale trat Russ zur Seitenlinie und machte sich für seine Einwechslung bereit. Für die anwesenden Fans, Eintracht Frankfurt und Marco Russ selbst ein wahrer Feiertag. Für 30 Sekunden durfte der Verteidiger endlich wieder Fußballluft schnuppern. Das Stadion feierte das emotionale Comeback ihres Kapitäns frenetisch und in ganz Fußballdeutschland löste dieser Augenblick einen Moment der Freude und Zuversicht aus. Russ konnte in den darauffolgenden Jahren seine Karriere in Frankfurt fortsetzen und gehört auch heute noch dem Kader der Hessen an.